LKW verschiebt Mittelleitplanke: A14 Richtung Dresden gesperrt

Leipzig - Auf der Autobahn 14 in Richtung Dresden kommt es wegen eines Unfalls zu Beeinträchtigungen im Berufsverkehr. Wie die Polizei in Leipzig mitteilte, hatte ein Lkw-Fahrer in der Nacht zu Mittwoch die Mittelleitplanke auf die Fahrbahn geschoben.

Die A14 in Richtung Magdeburg ist vorerst gesperrt. (Symbolbild)
Die A14 in Richtung Magdeburg ist vorerst gesperrt. (Symbolbild)  © Andreas Rosar

Ersten Erkenntnissen zufolge war der Mann alkoholisiert. Er war in Richtung Magdeburg unterwegs, als er bei Leipzig Nord in einer Baustelle nach links abkam und gegen die mobile Mittelleitplanke fuhr.

Die Leitplanke wurde auf die Gegenfahrbahn geschoben, wo sie gegen ein Auto krachte. Verletzt wurde niemand.

Verletzt wurde bei dem Vorfall glücklicherweise niemand. Wie die Polizei weiter angab, bleibt die A14 in Fahrtrichtung Dresden gesperrt, bis die Leitplanke repariert wurde. Das Problem könne jedoch lediglich durch eine Spezialfirma behoben werden.

UPDATE, 8.25 Uhr: Die A14 ist mittlerweile wieder freigegeben. Das teilte die Polizeidirektion Leipzig auf Anfrage von TAG24 mit.

UPDATE, 16 Uhr: Der 36-jährige Lkw-Fahrer aus den Niederlanden kam der Polizei zufolge offenbar wegen Unachtsamkeit nach rechts von der Fahrbahn ab, lenkte gegen und prallte links gegen die mobile Mittelleitwand. Diese traf auf der Gegenfahrbahn einen Ford Ranger. Verletzt wurde niemand, jedoch entstand Sachschaden in Höhe von 15.000 Euro. Polizisten stellten beim Lkw-Fahrer 0,76 Promille fest. Gegen ihn wird wegen Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt.

Titelfoto: Andreas Rosar

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0