Mann springt von Brücke: Massenkarambolage auf der A14 - Autobahn wieder frei

Leipzig - Dramatische Szene spielten sich am Donnerstagmorgen auf der A14 Richtung Dresden ab. Nachdem ein Mann von einer Brücke gesprungen war, kam es zu einer Massenkarambolage mit zehn beteiligten Fahrzeugen. Die Autobahn ist derzeit vollständig gesperrt.

Die A14 ist aktuell vollständig gesperrt. (Symbolbild)
Die A14 ist aktuell vollständig gesperrt. (Symbolbild)  © 123rf/Heiko Kverling

Der schockierende Vorfall ereignete sich laut Polizei gegen 7.32 Uhr kurz hinter der Auffahrt Leipzig-Ost.

Ein Unbekannter war von der Brücke der Riesaer Straße auf die Autobahn gesprungen. Derzeit wird von einer suizidalen Absicht ausgegangen.

Mehrere Fahrzeuge versuchten daraufhin, dem Mann auszuweichen. Dies gelang ihnen angeblich auch, allerdings fuhren dabei zehn Autos ineinander.

Ein Autofahrer soll dabei verletzt worden sein. Zudem sei ein Notarzt vor Ort und kämpfe um das Überleben des Unbekannten.

Die A14 in Richtung Dresden ist aktuell vollständig gesperrt. Die Polizei empfiehlt, die Autobahn an der Anschlussstelle Leipzig-Messegelände zu verlassen.

TAG24 bleibt dran.

Anm. d. Red.: Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über versuchte Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

UPDATE, 12.40 Uhr:

Die Polizei hat mittlerweile die Zahl der beteiligten Fahrzeuge korrigiert. Wie Pressesprecher Uwe Voigt gegenüber TAG24 mitteilte, waren "mehrere Fahrzeuge" in den Unfall involviert.

"Grund war in diesem Fall nicht ein Fehler der Fahrzeugführer. Ein Mann war von einer Brücke gesprungen, wodurch die Fahrzeuge bremsen mussten." Vier Autos seien ausgewichen. "Bei diesem Manöver stießen ein BMW und ein Mercedes Vito zusammen", so Voigt.

Auch die Zahl der Verletzten wurde mittlerweile korrigiert. "Es gab keine Verletzten. Woher der Mann mit seinem verletzten Bein kam, kann ich ihnen auch nicht sagen", so Voigt. Lediglich eine Fahrzeugführerin musste medizinisch behandelt werden, da sie einen Schock erlitten hatte.

Ansonsten seien lediglich Blechschäden entstanden. Weil diese zudem die Leitplanken betrafen, war auch die Autobahnmeisterei im Einsatz.

Die Autobahn war von etwa 7.30 Uhr bis 10.30 Uhr vollständig gesperrt und ist mittlerweile wieder freigegeben.

Zu dem Unbekannten will sich die Polizei im Laufe des Tages noch äußern.

UPDATE: Der Mann ist auf dem Weg ins Krankenhaus verstorben.

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0