A3 bei Siegburg nach LKW-Unfall noch lange gesperrt

Siegburg/Bonn – Die Autobahn 3 nahe dem Kreuz Bonn/Siegburg in Fahrtrichtung Frankfurt bleibt nach einem Lastwagenunfall noch für mehrere Stunden gesperrt.

Nahe dem Kreuz Bonn/Siegburg zwei Lastwagen kollidiert und umgekippt, die Autobahn wurde in Richtung Frankfurt gesperrt.
Nahe dem Kreuz Bonn/Siegburg zwei Lastwagen kollidiert und umgekippt, die Autobahn wurde in Richtung Frankfurt gesperrt.  © Ralf Klodt/dpa

Die Bergungsarbeiten könnten noch bis zum Nachmittag andauern, sagte ein Polizeisprecher am Freitagmorgen. In dem Bereich fahren pro Tag nach Daten des Landesbetriebs Straßen.NRW im Schnitt mehr als 60.000 Fahrzeuge in Richtung Frankfurt.

Zwei Lastwagen - darunter ein Lieferwagen eines Paketzustellers - waren am Donnerstagabend gegen 21.15 Uhr kollidiert und umgekippt. Ein Sattelauflieger hatte dabei mit dem Führerhaus die Lärmschutzwand durchbrochen.

Der Unfallort liegt etwa 1200 Meter vor der Anschlusstelle Siebengebirge. Die beiden Fahrer wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht, teilte die Polizei mit.

Die Bergung der Lastwagen verzögere sich derzeit, weil zunächst die Ladung sichergestellt werden müsse, sagte ein Polizeisprecher.

Nähere Angaben zur Höhe des Sachschadens und zur Unfallursache gab es zunächst nicht. Ein Fahrer habe unter Alkoholeinfluss gestanden.

Keine Rettungsgasse

Die Rettungskräfte mussten etwa 300 Meter vor der Unfallstelle ihre Fahrzeuge verlassen und zu Fuß gehen, weil es keine Rettungsgasse gab. "Wären die Verletzungen der Fahrer lebensbedrohlich gewesen, so hätte die mangelhafte Rettungsgasse heute ein Menschenleben kosten können", sagte der Sprecher der Freiwilligen Feuerwehr, Sascha Lienesch.

In der Nacht hatte sich bereits ein Stau von mehr als 10 Kilometern Länge gebildet. Die Fahrzeuge wurden zeitweilig einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt, um nicht zu lange bei den winterlichen Temperaturen ausharren zu müssen.

Update, 12.18 Uhr: War einer der Fahrer abgelenkt?

Einer der beiden Lastwagen krachte in die Lärmschutzwand und verlor Teile seiner Ladung.
Einer der beiden Lastwagen krachte in die Lärmschutzwand und verlor Teile seiner Ladung.

Nach Angaben der Polizei sind bei dem Unfall zwei LKW-Fahrer (50,62) schwer verletzt worden. Beim 50-Jährigen wurde ein Promillewert von 1,0 festgestellt. Zudem gibt es Hinweise, dass der Fahrer durch ein Handy abgelenkt gewesen sein soll.

Nach derzeitigem Erkenntnisstand fuhr der 62-Jährige auf der mittleren von drei Fahrspuren und überholte einen LKW auf der rechten Spur. Als beide Fahrzeuge auf gleicher Höhe waren, kam der rechte Lastwagen von der Fahrbahn ab, stieß gegen die Schutzplanke und schleuderte dann links gegen den anderen LKW, der daraufhin umfiel.

Der Unfallverursacher krachte anschließend in die Lärmschutzwand und kam halb gekippt zum Stehen.

Wegen der umfangreichen Aufräum- und Reparaturarbeiten bleibt die Autobahn in Richtung Frankfurt bis zum Nachmittag gesperrt.

Die Bergungsarbeiten dauern an.
Die Bergungsarbeiten dauern an.  © Ralf Klodt/dpa

Titelfoto: Ralf Klodt/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0