Heftiger Unfall im Kreuz Leverkusen: Gaffer und fehlende Rettungsgasse!

Leverkusen/Köln - Nach einem Verkehrsunfall auf der A3 im Kreuz Leverkusen musste die Polizei gegen drei Gaffer und zwei Autofahrer wegen der fehlenden Rettungsgasse vorgehen.

Die A1 und die A3 bilden das Autobahn-Kreuz Leverkusen. (Archivfoto).
Die A1 und die A3 bilden das Autobahn-Kreuz Leverkusen. (Archivfoto).  © Arnulf Stoffel/dpa

Der Verkehrsunfall ereignete sich laut Polizei Köln gegen 8.30 Uhr.

Nach bisherigen Erkenntnissen soll ein Citroen-Fahrer (18) in der Ausfahrt zur A1 beim Fahrstreifen-Wechsel zunächst seitlich mit einem Laster kollidiert sein.

Das Fahrzeug schleuderte laut Polizei gegen einen stehenden Audi, da auf den Fahrbahnen davor ein Stau stand.

Der Audi wurde auf drei weitere Autos geschoben. Zusätzlich trafen umherfliegende Trümmerteile einen vorbeifahrenden VW Touran auf einer anderen Spur.

Der 18-Jährige sowie zwei weitere Fahrer zogen sich leichte, ein 56 Jahre alter Kölner schwere Verletzungen zu.

Die drei Gaffer und zwei Autofahrer, die keine Rettungsgasse gebildet hatten, bekamen eine Anzeige.

Die A3 musste Richtung Oberhausen während der Unfallaufnahme komplett gesperrt werden.

Die Polizei musste die A3 in Richtung Oberhausen vorübergehend sperren.
Die Polizei musste die A3 in Richtung Oberhausen vorübergehend sperren.  © Uwe Herrmann/123rf

Titelfoto: Arnulf Stoffel/dpa

Mehr zum Thema Köln Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0