Tragischer Folgeunfall an Stauende: 23-Jähriger stirbt in seinem Wagen

Langwied - Tragischer Verkehrsunfall am Samstagnachmittag auf der A8 bei Langwied: Für einen 23 Jahre alten Mann kam jede Hilfe zu spät.

Der 23-jährige VW-Fahrer starb noch am Unfallort.
Der 23-jährige VW-Fahrer starb noch am Unfallort.  © Berufsfeuerwehr München

Vorangegangen war ein Unfall bei dem fünf Personen leicht verletzt wurden. Dadurch staute es sich auf der A8 bei München-Langwied.

Am Stauende kam es dann gegen 14.15 Uhr erneut zum Unfall - diesmal mit tödlichem Ausgang. Insgesamt waren vier Autos an dem Folgeunfall beteiligt.

Für den 23-jährigen Fahrer eines VW Polo kam jede Hilfe zu spät - er verstarb noch in seinem Fahrzeug, wie die Feuerwehr München mitteilte.

Zwölf Personen waren in den Unfall verwickelt. Sie wurden mitunter schwer verletzt.

Ein Rettungshubschrauber, ein Notarztwagen und drei weitere Rettungswagen brachten die Verletzten in Münchner Kliniken.

Der Sachschaden soll sich laut Polizei auf 45.000 Euro belaufen.

Die Autobahn musste bis 21.40 Uhr zur Unfallaufnahme gesperrt werden.

Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.
Die Autobahn musste für mehrere Stunden gesperrt werden.  © Berufsfeuerwehr München
Insgesamt waren zwölf Personen an dem Unfall beteiligt.
Insgesamt waren zwölf Personen an dem Unfall beteiligt.  © Berufsfeuerwehr München

Titelfoto: Berufsfeuerwehr München

Mehr zum Thema München Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0