Er überquerte die Autobahn: Fußgänger stirbt auf der A9

Potsdam - Auf Brandenburgs Straßen sind bei Unfällen am Wochenende 36 Menschen verletzt worden, zwei Männer kamen ums Leben.

Polizisten stehen vor dem verunfallten Fahrzeug.
Polizisten stehen vor dem verunfallten Fahrzeug.  © Julian Stähle

Zwischen Freitag und Sonntag registrierte das Lagezentrum der Polizei Brandenburg insgesamt 350 Verkehrsunfälle, wie ein Sprecher am Montag sagte.

Nach Polizeiangaben ereignete sich ein tödlicher Unfall am Freitagmittag auf der Bundesstraße 2 zwischen Tantow und Geesow (Landkreis Uckermark). Ein 48 Jahre alter Mann kam mit seinem Wagen aus zunächst ungeklärter Ursache in einer Kurve von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und starb.

Der zweite Mann kam am Sonntagabend auf der Autobahn 9 in der Nähe von Treuenbrietzen (Landkreis Potsdam-Mittelmark) ums Leben. Vermutlich wollte der 30-jährige Fußgänger bei regem Verkehr auf Höhe der Raststätte Fläming Ost über die Autobahn zum gegenüberliegenden Rastplatz laufen.

Der unmittelbar aufgetauchte Fußgänger gelangte bis zum linken Fahrbahnstreifen der dreispurigen Strecke und wurde dort von dem Auto tödlich erfasst. Die beiden Insassen wurden dabei verletzt und von Rettungskräften in eine Klinik gebracht.

Die Autobahn in Richtung Berlin war stundenlang voll gesperrt. Ermittler der Kriminalpolizei waren vor Ort.

Die Front des Autos ist massiv zerstört.
Die Front des Autos ist massiv zerstört.  © Julian Stähle

Titelfoto: Julian Stähle

Mehr zum Thema Berlin Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0