Biker-Drama auf der A9: Leipziger Ambulanz startet Spendenaktion für verstorbenen Kollegen

Leipzig/Bad Lobenstein - Vier Motorradfahrer starben am Freitag bei einem tragischen Unfall auf der A9 nahe Bad Lobenstein (Thüringen, TAG24 berichtete). Unter ihnen befand sich Thomas D., ein Mitarbeiter der ASG Ambulanz in Leipzig. Um seine Familie zu unterstützen, haben seine Kollegen nun eine Spendenaktion ins Leben gerufen. Die Reaktion fällt bereits jetzt überwältigend aus.

Die ASG Ambulanz Leipzig trauert um ihren Kollegen Thomas D., der bei dem tragischen Unfall am Freitag auf der A9 ums Leben kam. (Montage)
Die ASG Ambulanz Leipzig trauert um ihren Kollegen Thomas D., der bei dem tragischen Unfall am Freitag auf der A9 ums Leben kam. (Montage)  © Montage: Bodo Schackow/dpa-Zentralbild/dpa, Screen

"Wir sind bestürzt und in tiefer Trauer", heißt es in einer Mitteilung auf der Facebook-Seite der ASG Ambulanz Leipzig. "Das Unfassbare ist geschehen. Unser langjähriger Kollege und Freund Thomas D. ist am 30. August 2019 auf tragische Weise ums Leben gekommen."

D. und drei weiteren Männer waren am Freitag mit ihren Motorrädern auf der A9 unterwegs gewesen und hatten wegen einsetzenden Regens unter einer Brücke bei Bad Lobenstein Schutz gesucht. Während die Gruppe dort wartete, näherte sich ein Kleinbus. Aus bisher ungeklärten Gründen kam dieser plötzlich von der Fahrbahn ab und kippte auf die Männer.

D. und seine drei Freunde wurden bei dem Unfall getötet. Der Beifahrer des Kleinbusses (29) erlitt schwere Verletzungen. Der Fahrer (28) und ein weiterer Insasse (31) wurden leicht verletzt. Die Staatsanwaltschaft in Gera ermittelt (TAG24 berichtete).

Um D.s Familie finanziell zu unterstützen, habe ein Kollege einen Spendenpool eingerichtet, so die ASG weiter.

Die Reaktion auf den Aufruf fällt bereits jetzt überwältigend aus: Von den angestrebten 15.000 Euro gingen allein in den letzten zwei Tagen mehr als 10.000 Euro durch Spenden ein (Stand: Montag, 21.15 Uhr).

Auch auf Facebook wird der Aufruf positiv angenommen. Neben zahlreichen Beileidsbekundungen findet sich dort auch der Kommentar "Das sollte eigentlich die ganze Stadt Leipzig machen" in Bezug auf das Fahren der Rettungsfahrzeuge mit Trauerflor.

Den Link zum Spendenpool findet Ihr hier.

Mehr zum Thema Leipzig:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0