Rentner rasen mit Auto in Elbe, Passanten reagieren genau richtig

Bleckede - Im Landkreis Lüneburg (Niedersachsen) sind zwei Senioren mit ihrem Wagen in ein Hafenbecken an der Elbe gestürzt.

Als die Feuerwehr eintraf, war von dem Auto nur noch das Dach zu sehen.
Als die Feuerwehr eintraf, war von dem Auto nur noch das Dach zu sehen.  © Feuerwehr Bleckede

Das Auto sei bei dem Unfall gegen 16 Uhr am Ostersonntag sofort gesunken, teilte die Feuerwehr Bleckede mit.

Nach Angaben des Rettungsdienstes blieben die Fahrzeuginsassen und die Ersthelfer unverletzt, wenn auch komplett durchnässt.

Als die Feuerwehr eintraf, war der rote Suzuki bereits untergegangen und musste mit einer Seilwinde aus dem Wasser gezogen werden. Der Einsatz mit rund 40 Einsatzkräften war nach einer Stunde wieder beendet.

Die Feuerwehr aber war begeistert vom "vorbildlichen Einsatz der Ersthelfer", die offenbar genau richtig reagiert hatten.

Weitere Angaben zum Alter und Geschlecht der Autoinsassen gab es zunächst nicht. Auch wie es zu dem gefährlichen Unfall hatte kommen könne, ist nicht bekannt.

Beide Rentner blieben jedoch unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon.

Der Fall erinnert an den weißen Golf, der erst Anfang des Monats aus dem Wasser der Elbe in Pirna geborgen wurde (TAG24 berichtete).

Dieser war ohne Insassen von einer Parklücke aus eine Böschung hinab ins Wasser gerollt und Hunderte Meter weitergeschwommen, bis er geborgen werden konnte.

Das Fahrzeug wurde mit einer Seilwinde aus dem Wasser gezogen.
Das Fahrzeug wurde mit einer Seilwinde aus dem Wasser gezogen.  © Feuerwehr Bleckede

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0