Nächster Crash auf A33! Trucker kracht in Stauende und stirbt

Der Lkw-Fahrer krachte ungebremst in das Stauende und verstarb noch vor Ort.
Der Lkw-Fahrer krachte ungebremst in das Stauende und verstarb noch vor Ort.

Borchen - Erneut hat es auf der A33 am Montag gekracht. Schon am Morgen hat es einen schweren Unfall mit einem Lkw gegeben (TAG24 berichtete).

Am Nachmittag ereignete sich gegen 16.50 Uhr ein zweiter Unfall, bei dem ein Unfallopfer (33) tödlich verletzt wurde.

Derzeit geht die Polizei davon aus, dass der 33-jährige Trucker aus Bielefeld ungebremst auf der A 33 in Fahrtrichtung Osnabrück in Höhe der Anschlussstelle Borchen-Etteln auf ein Stauende krachte.

Der Sattelzug mit Auflieger schob zwei weitere Lkw mit Anhänger, einen davor stehendes Auto und einen weiteren Truck aufeinander. Der 33-jährige Bielefelder wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und getötet.

Der Fahrer des zweiten Lkw aus Gotha erlitt schwere Verletzungen. Ein Rettungswagen transportierte ihn in ein nahegelegenes Krankenhaus. Alle anderen Fahrer blieben unverletzt, meldete die zuständige Polizei aus Bielefeld.

Die Autobahn 33 wurde erneut für unbestimmte Zeit gesperrt. Weitere Einzelheiten seien noch nicht bekannt. TAG24 bleibt dran.

UPDATE, 19.27 Uhr: Die Polizei Bielefeld gab in einem Twitter-Post bekannt, dass die A33 in Richtung Osnabrück vermutlich bis 23 Uhr gesperrt sein wird.

UPDATE, 20.35 Uhr: Entgegen der ersten Polizeimeldung kam der Lkw-Fahrer aus Gotha mit leichten Verletzungen davon. Er konnte nach ambulanter Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Die Einsatzkräfte haben dem Lkw-Fahrer nicht mehr das Leben retten können.
Die Einsatzkräfte haben dem Lkw-Fahrer nicht mehr das Leben retten können.
Ein Truck war mit tausenden Eiern beladen.
Ein Truck war mit tausenden Eiern beladen.
Ein weiterer Truck krachte durch den Aufprall in den Graben.
Ein weiterer Truck krachte durch den Aufprall in den Graben.

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0