Es grenzt an ein Wunder, dass wir noch leben!

Anas Aboubakari vor seinem verunglückten Transporter.
Anas Aboubakari vor seinem verunglückten Transporter.

Chemnitz – Dieser schwere Unfall an Heiligabend endete zum Glück glimpflich!

Anas Aboubakari war auf der A 72 unterwegs, als sein VW-Transporter plötzlich ins Schleudern geriet und umkippte. Der 46-Jährige sprach von einem Wunder, dass er und seine Kinder den Crash überlebten.

Vom Mittelalter-Weihnachtsmarkt in Esslingen (Baden-Württemberg) sollte es für Familie Aboubakari direkt in den Urlaub gehen. Doch bei Chemnitz wurde die Reise gestoppt. In Höhe der Ortslage Niederdorf wurde der Transporter gegen 19.10 Uhr von einer Windböe erfasst.

Dem Vater gelang es, das Fahrzeug durch Gegenlenken wieder unter Kontrolle zu bringen. Als ihn im gleichen Moment ein sehr schnell fahrendes Fahrzeug auf der linken Spur überholte, kam er ins Schleudern.

„Er kollidierte in der Folge mit einem Leitpfosten und der linken Leitplanke. Der VW stellte sich quer und kippte auf die Seite“, so ein Polizeisprecher.

Durch den Unfall wurde sein 11-jähriger Sohn schwer verletzt und kam ins Krankenhaus. Zwei weitere Kinder (4, 9) kamen mit leichten Verletzungen davon. Trotzdem sagt Anas Aboubakari: „Es ist ein Weihnachtswunder, dass wir alle überlebten.“

Die Polizei beziffert den Sachschaden am Transporter auf 5.750 Euro. Bei einem VW Touran (Fahrerin: 37), der über ein Fahrzeugteil fuhr, wurde ein Reifen beschädigt. Schaden: 100 Euro.

In Höhe Niederdorf war das Fahrzeug ins Schleudern geraten und umgekippt.
In Höhe Niederdorf war das Fahrzeug ins Schleudern geraten und umgekippt.
Am Transporter entstand ein Schaden von 5750 Euro.
Am Transporter entstand ein Schaden von 5750 Euro.

Fotos: Haertelpress


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0