Sprinter rast ungebremst in Räumfahrzeug: Fahrer kämpft um sein Leben

Ansbach - In Bayern ist es am Samstagmorgen auf der Autobahn 6 zwischen den Anschlussstellen Herrieden und Aurach im Landkreis Ansbach zu einem folgenschweren Unfall gekommen. Ein Mann schwebt in Lebensgefahr.

In Bayern ist es auf der Autobahn 6 zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.
In Bayern ist es auf der Autobahn 6 zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.  © News5/Haag

Wie NEWS5 berichtet, ist in den Morgenstunden gegen 7.30 Uhr ein Sprinter aus bislang ungeklärter Ursache nahezu ungebremst in das Heck eines Räumfahrzeuges, das mit geringer Geschwindigkeit auf dem Standstreifen unterwegs war, gefahren.

Durch die enorme Wucht des Aufpralls wurden Fahrer sowie Beifahrer des Sprinters in dem demolierten Wrack eingeklemmt.

Sie mussten von der alarmierten Feuerwehr zunächst mit schwerem Gerät aus dem Auto geschnitten werden, ehe sie vor Ort versorgt und in Krankenhäuser transportiert wurden.

Der Fahrer des Sprinters mit polnischer Zulassung erlitt lebensgefährliche Verletzungen und wurde von den Rettern deshalb mit einem Hubschrauber in eine Nürnberger Klinik geflogen, wo er auch weiterhin um sein Leben kämpft.

Der Beifahrer erlitt mittelschwere Verletzungen, der Fahrer des Räumfahrzeuges wurde leicht verletzt.

Die Autobahn 6 musste für die Dauer der Rettungs- sowie Aufräummaßnahmen von der Polizei mehrere Stunden in Fahrtrichtung gesperrt werden.

Der Fahrer eines Sprinters kämpft nach dem Unfall auf der Autobahn 6 um sein Leben.
Der Fahrer eines Sprinters kämpft nach dem Unfall auf der Autobahn 6 um sein Leben.  © News5/Haag
Der Sprinter war auf der Autobahn 6 in Bayern in das Heck eines Räumfahrzeuges gefahren.
Der Sprinter war auf der Autobahn 6 in Bayern in das Heck eines Räumfahrzeuges gefahren.  © News5/Haag

Titelfoto: News5/Haag

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0