Auto gerät in Gegenverkehr: Fünf Verletzte

Berlin - Am Samstagabend kam es in Berlin-Neukölln zu einem Verkehrsunfall. Nach TAG24-Informationen geriet ein Auto in den Gegenverkehr.

Polizisten betrachten den demolierten Wagen.
Polizisten betrachten den demolierten Wagen.  © Morris Pudwell

Wie die Feuerwehr mitteilte, passierte der Unfall am Samstagabend auf der Kreuzung Karl-Marx-Allee und Braunschweiger Straße.

Fünf Menschen wurden insgesamt verletzt. Sanitäter versorgten die Verletzten und brachten sie ins Krankenhaus. Die Unfallursache war unklar.

Erst am Abend zuvor, kam es wenige Kilometer entfernt in Berlin-Gesundbrunnen zu einem heftigen Unfall, als ein Autofahrer in eine Gruppe Fußgänger raste (TAG24 berichtete).

Dabei wurden nach Angaben der Polizei fünf Menschen schwer verletzt, davon eine 29-jährige Frau lebensgefährlich. Sie kamen allesamt zur stationären Behandlung ins Krankenhaus. Der Zustand der Frau wurde als "sehr kritisch" beschrieben. Bei den übrigen Verletzten handelt es sich laut Polizei um eine 28 Jahre alte Frau sowie zwei 28-Jährige und einen 31-jährigen Mann.

Entgegen ersten Informationen war der 30 Jahre alte Fahrer nicht betrunken, wie eine Polizeisprecherin sagte. Auch gebe es derzeit keine Hinweise darauf, dass er unter dem Einfluss von Drogen oder Medikamenten stand.

Titelfoto: Morris Pudwell

Mehr zum Thema Berlin Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0