Fahrerflucht: Frau wird von Auto erwischt und 30 Meter durch die Luft geschleudert

Auch am Freitag wurde der Tatort noch einmal von der Polizei abgesucht. (Symbolbild)
Auch am Freitag wurde der Tatort noch einmal von der Polizei abgesucht. (Symbolbild)  © DPA

Minden - Schwere Verletzungen erlitt eine 53-jährige Fußgängerin aus Minden, als sie am Donnerstag gegen 16.20 Uhr auf der Straße "Weg in die Hanebek" von einem Auto erfasst und auf einen Acker geschleudert wurde.

Statt sich um die hilflose Frau zu kümmern, fuhr der unbekannte Fahrer einfach weiter. Laut eines Zeugen, bog der Wagen anschließend mit hoher Geschwindigkeit nach rechts in die Straße "Am Königsacker" zur Kutenhauser Straße ab.

Bei dem flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen blauen VW Golf mit Mindener Kennzeichen gehandelt haben. Der Rettungsdienst versorgte die Schwerverletzte und brachte sie anschließend in ein Klinikum. Zuvor hatten Passanten die Frau auf dem Acker liegend gefunden und sich um sie gesorgt.

Die 53-Jährige lag am Freitagmorgen weiterhin auf der Intensivstation des Johannes-Wesling-Klinikums. Laut Zeugenangaben hatte die Fußgängerin zur Unfallzeit eine eingeschaltete Taschenlampe bei sich. Zudem trug sie Reflektionsbänder an den Jackenärmeln.

Bereits kurz nach der Unfall fahndete die Polizei mit mehreren Streifenwagen nach dem gesuchten VW. Am Morgen suchten Beamte bei Tageslicht die Unfallstelle noch einmal nach Spuren ab. Dabei fanden sie Lacksplitter.

Zudem konnten die Experten die genaue Unfallstelle lokalisieren. Danach dürfte die Fußgängerin annähernd 30 Meter durch die Luft geschleudert worden sein.

Für die Ermittler sind jetzt vor allem Zeugen gefragt, denen der VW vor allem durch seine schnelle Fahrweise im Umfeld der Unfallstelle aufgefallen ist. Derzeit ist noch unklar, ob ein Mann oder eine Frau am Steuer saß.

Hinweise zu dem Fahrer oder dem Unfallwagen nimmt die Polizei Minden unter der Telefonnummer 0571/88660 entgegen.

UPDATE, 18.28 Uhr: Der Polizei ist ein schneller Fahndungserfolg gelungen. Am frühen Freitagabend entdeckten Polizisten das von ihnen gesuchte Auto in einer Garage auf einem Privatgrundstück in Minden. Auch den mutmaßlichen Fahrer konnten die Einsatzkräfte in dem Wohnhaus antreffen.

Der Mann wurde umgehend festgenommen. Für eine Spurensicherung stellten die Beamten den unfallbeschädigte VW Golf sicher. Ob der Mann tatsächlich zur Unfallzeit am Steuer saß und warum er von der Unfallstelle flüchtete, versuchen die Ermittler derzeit zu klären.

Mit Verweis auf die aktuell laufenden Ermittlungen gibt die Polizei im Moment keine weiteren Auskünfte.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0