Wie kommt der Aue-Bus zwischen die Gleise?

Mit schwerem Gerät musste der Linienbus gestern aus den Schienen geborgen werden.
Mit schwerem Gerät musste der Linienbus gestern aus den Schienen geborgen werden.

Von Ronny Licht

Aue - Die Karre steckt im Dreck. Im Display leuchtet trotzig: "FC Erzgebirge Aue". Ein Bild, welches jedem eingefleischten Fan des FCE die aktuelle Situation vor Augen führen dürfte.

Die 2.-Liga-Karrosse, festgefahren, lädiert, Fahrtrichtung abwärts ...

Was so witzig aussieht, ist aber bitterer Ernst. Unbekannte knackten in der Nacht zum Mittwoch drei Linienbusse des "Regionalverkehrs Erzgebirge." Bei zwei Bussen scheiterten sie mit ihren Startversuchen, der dritte fuhr los.

Doch weit kamen die Bus-Knacker nicht: Nach etwa 100 Metern fuhr sich der Bus im Matsch zwischen den alten Eisenbahnschienen fest. Auf dem Weg dorthin streifte er Bäume und Bordsteinkanten.

Warum im Display der Schriftzug "Erzgebirge Aue" prangte, ist nicht zu klären. Möglicherweise hatte der Busfahrer es zum Parken eingestellt oder der Bus war zuletzt als Shuttle für ein Aue-Spiel im Einsatz.

Insgesamt entstanden 25.000 Euro Schaden. Trotz eingesetztem Fährtenhund hat die Polizei noch keine Spur zu den Tätern.

Sie hofft unter Tel.: 03771/120 auf Zeugenhinweise.

Fotos: Enrico Klein/ABC Bergedienst


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0