Unglück auf Ferieninsel Fehmarn: Junge (9) stürzt an Steilküste ab

Fehmarn - Auf der Ostseeinsel Fehmarn (Kreis Ostholstein) hat sich am Ostermontag ein schreckliches Unglück ereignet: Ein neunjähriger Junge stürzte an einer Steilküste in die Tiefe und wurde schwer verletzt.

Einsatzkräfte stehen an der Unglücksstelle auf Fehmarn.
Einsatzkräfte stehen an der Unglücksstelle auf Fehmarn.  © Digitalfotografie Nyfeler/Arne Jappe

Nach ersten Informationen verunglückte der Junge gegen 12 Uhr am Wulfener Hals nahe einer Ferienanlage.

Das Kind zog sich bei dem Sturz mehrere Frakturen zu und wurde durch einen Rettungshubschrauber aus Rostock in die Uni-Klinik nach Lübeck geflogen.

"Der Junge war ansprechbar, aber ein Abtransport über eine Treppe wäre zu riskant gewesen", erklärte Gemeindewehrführer Volker Delfskamp vor Ort. Wie es zu dem tragischen Vorfall kommen konnte, ist noch unklar.

Der Junge stürzte direkt hinter einem Spielplatz ab, der eigentlich mit einem Zaun zur Steilküste abgesichert war.

Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen.

Rettungswagen stehen auf einer Wiese des nahegelegenen Campingplatzes.
Rettungswagen stehen auf einer Wiese des nahegelegenen Campingplatzes.  © Digitalfotografie Nyfeler/Arne Jappe

Update, 17.45 Uhr

Wie die Polizei am Nachmittag weiter mitteilte, sei das Kind sieben Meter in die Tiefe gestürzt. Der Junge erlitt zudem eine Platzwunde am Kopf.

Der Rettungshubschrauber habe den Neunjährigen in die Kindernotaufnahme des Uniklinikums Lübeck geflogen. Lebensgefahr bestand nach Angaben der Polizei aber nicht. Warum der Junge abstürzte, ist weiter nicht bekannt.

Er sei aber auf einem unbefestigten Weg am Rand der Steilküste unterwegs gewesen, hieß es.

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0