Fahrer schrottet seinen Ferrari beim Überholen

Köln - Dieser Blechschaden ist richtig teuer: Ein Ferrari-Fahrer (54) hat seinen 12-Zylinder Edelboliden beim Überholen auf der A57 bei Köln geschrottet. Der Unfall ereignete sich am Sonntagmorgen.

Der Ferrari wurde bei dem Unfall auf der A57 erheblich zerstört.
Der Ferrari wurde bei dem Unfall auf der A57 erheblich zerstört.  © Polizei Köln

Am Ende stand ein Schrott-Ferrari für den Abschleppdienst parat.

Laut Polizei hatte der Fahrer ersten Ermittlungen zufolge zuvor versucht, ein Auto zu überholen.

Das Überholmanöver auf der A57 zwischen Köln und Neuss scheiterte allerdings.

Kurz vor der Anschlussstelle Worringen verlor er nach dem Überholen des anderen Fahrzeugs die Kontrolle über seinen 12-Zylinder-Ferrari.

Das Auto krachte nach rechts in die Autobahn-Leitplanke. Auf rund 100 Metern wurde die Leitplanke beschädigt. Dabei erlitt der Ferrari einen heftigen Schaden, wurde an der Front erheblich zerstört.

Dem Autofahrer passierte laut Polizei nichts.

Nach dem Unfall musste die Beamten den Verkehr an der Unfallstelle vorbei leiten. Es kam zu Verzögerungen für andere Autofahrer. Auf der A57 hatte es erst kürzlich einen Zwischenfall mit einem Laster gegeben.

Die Leitplanke auf der A57 wurde ebenfalls beschädigt.
Die Leitplanke auf der A57 wurde ebenfalls beschädigt.  © Polizei Köln

Titelfoto: Polizei Köln

Mehr zum Thema Köln Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0