Fünf Verletzte nach Frontalcrash

Der Mann habe am Dienstagabend zwischen Großschirma und Freiberg einen Schwerlasttransport mit zwei Sattelzügen überholen wollen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen in Chemnitz.
Der Mann habe am Dienstagabend zwischen Großschirma und Freiberg einen Schwerlasttransport mit zwei Sattelzügen überholen wollen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen in Chemnitz.

Großschirma - Am Dienstagabend kam es zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 101 zwischen Kleinwaltersdorf und Großschirma mit fünf Verletzten.

Bei einem riskanten Überholmanöver hat ein 58-Jähriger einen Unfall auf der Bundesstraße 101 verursacht. Fünf Menschen wurden dabei teils schwer verletzt.

Der Mann habe am Dienstagabend zwischen Großschirma und Freiberg einen Schwerlasttransport mit zwei Sattelzügen überholen wollen, sagte ein Polizeisprecher am Mittwochmorgen in Chemnitz. Der 58-Jährige passierte zunächst mehrere vor ihm fahrende Autos und anschließend den langen Schwerlasttransporter.

Plötzlich näherte sich ein Wagen auf der Gegenfahrbahn. Der 70 Jahre alte Fahrer machte eine Notbremsung, geriet ins Schleudern und kollidierte mit dem Lastwagen. Anschließend krachte er frontal in das Auto des 58-Jährigen.

Fünf Menschen wurden bei dem Unfall teils schwer verletzt - im Wagen des 58-Jährigen drei, im anderen Auto zwei Menschen. Lebensgefahr bestand nach Angaben der Polizei für keinen der Beteiligten.

Der 70 Jahre alte Fahrer machte eine Notbremsung, geriet ins Schleudern und kollidierte mit dem Lastwagen.
Der 70 Jahre alte Fahrer machte eine Notbremsung, geriet ins Schleudern und kollidierte mit dem Lastwagen.
Der 70-Jährige krachte frontal in das Auto des 58-Jährigen.
Der 70-Jährige krachte frontal in das Auto des 58-Jährigen.

Fotos: Tom Wunderlich


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0