Achtung Unfallgefahr! ADAC warnt vor Pokemon Go

Die Versuchung ist groß, auch während der Autofahrt "Pokemon Go" zu spielen.
Die Versuchung ist groß, auch während der Autofahrt "Pokemon Go" zu spielen.

München - Endlich ist "Pokemon Go" auch in Deutschland verfügbar, da gibt es schon die erste Warnung vor dem Kultspiel. Der ADAC befürchtet, dass dadurch die Unfallgefahr steigen könnte.

Fußgänger achten nicht auf den Weg oder verirren sich auf die Straße und Autos müssen Vollbremsungen machen: Keine Seltenheit, wenn Passanten unterwegs mehr mit ihrem Handy beschäftigt sind, als auf den Verkehr zu achten. Mit "Pokemon Go" ist die Versuchung noch größer auf das Display zu schauen, denn die Figuren können sich praktisch überall verstecken.

Genau darin sieht der ADAC eine Gefahr. Man verliere nur allzu leicht den Blick für die Umgebung. Dadurch könnten gefährliche Situationen im Straßenverkehr entstehen.

In den USA, wo das Spiel schon länger verfügbar ist, sei es schon zu brenzligen Situationen gekommen. Autofahrer haben demnach auf der Autobahn gewendet oder sind plötzlich stehen geblieben, um eine Figur einzufangen.

Fotos: dpa, PR


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0