Nach Gefahrgut-Unfall: Giftwolke zieht in Richtung Innenstadt

Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei seien derzeit im Einsatz.
Einsatzkräfte der Feuerwehr und der Polizei seien derzeit im Einsatz.

Eisenberg - Am Donnerstagmorgen kam es zu einem Gefahrgutunfall in Eisenberg (Saale-Holzland-Kreis). Die Polizei warnte die Bevölkerung.

Wie die Polizei am Donnersvormittag mitteilte, habe es am Morgen in Eisenberg einen Gefahrgutunfall im Freibad gegeben. Dabei sei Chlorgas ausgetreten.

Die Polizei sei derzeit mit allen verfügbaren Kräften im Einsatz, da die Giftwolke in die Innenstadt ziehe. Auch die Feuerwehr sei im Einsatz.

Anwohner sollen Türen und Fenster geschlossen halten. Zur Ursache des Austritts sei noch nichts bekannt.

Update 11:25 Uhr: Gegen 10:10 Uhr wurde das Leck im Chlorsystem des Freibades abgedichtet. Fünf Personen, davon drei Mitarbeiter des Freibades und zwei Mitarbeiter einer naheliegenden Physiopraxis, wurden verletzt, da sie das Chlor eingeatmet hatten. Alle kamen in ein Krankenhaus. Nur eine Person verblieb dort, die anderen vier wurden bereits wieder aus ärztlicher Obhut entlassen. Die Chlorgaswolke ist nicht weiter in Richtung Wohngebiet gezogen und hat sich im Bereich des Sportplatzes gehalten. Inzwischen gibt es Entwarnung. Die Straßensperrungen werden jedoch noch weitere zwei Stunden bis circa 13:15 Uhr aufrecht erhalten, da die Feuerwehr an verschiedenen Orten weitere Messungen durchführen wird.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0