Schwerer Unfall bei Hamburg: Zwei Tote, ein Schwerverletzter

Barsbüttel - Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Willinghusener Landstraße in Barsbüttel bei Hamburg sind in der Nacht zu Samstag zwei Menschen ums Leben gekommen. Eine weitere Person wurde schwer verletzt.

Beide Autos stehen komplett demoliert an der Unfallstelle.
Beide Autos stehen komplett demoliert an der Unfallstelle.  © TV News Kontor

Nach ersten Informationen stießen auf der Landstraße in Barsbüttel zwei Autos frontal ineinander.

Ein Mann und eine Frau aus Hamburg, die zusammen in einem Fahrzeug gesessen hatten, überlebten die Kollision nicht. Sie starben noch an der Unfallstelle.

Der Fahrer des anderen Autos wurde schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist aktuell noch völlig unklar.

Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)
Der Schwerverletzte wurde in ein Krankenhaus gebracht. (Symbolbild)  © DPA

Update, 8.51 Uhr: Landstraße für Stunden gesperrt

Die Autos stießen zwischen den Anschlussstellen Barsbüttel und Reinbek zu den Autobahnen 1 und 24 frontal zusammen, nachdem einer der Wagen in den Gegenverkehr geraten war, wie ein Sprecher der Polizei am Morgen sagte.

Die Willinghusener Landstraße blieb am Samstagmorgen für mehrere Stunden gesperrt.

Update, 13.44 Uhr: Polizei vermutet überhöhte Geschwindigkeit

Nach einer gemeinsamen Information der Staatsanwaltschaft Lübeck und der Polizeidirektion Ratzeburg, ereignete sich der tödliche Unfall am frühen Samstagmorgen gegen 5 Uhr.

Demnach sei ein 41-jähriger Mann in seinem Opel die Kreisstraße 80 in Richtung Barsbüttel unterwegs gewesen, als er kurz vor der Einmündung Willinghusener Landstraße in einer leichten Rechtskurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Der Grund dafür könnte eine überhöhte Geschwindigkeit gewesen sein, heißt es in dem Bericht weiter. Der Opel geriet in den Gegenverkehr und kollidierte mit einem Honda eines 23-Jährigen aus Glinde. Der junge Mann wurde schwer verletzt.

Der 41-jährige Fahrer sowie seine 35-jährige Beifahrerin aus Barsbüttel erlitten bei dem Zusammenstoß lebensgefährliche Verletzungen, denen sie noch an der Unfallstelle erlagen.

Zur Klärung der genauen Unfallursache zog die Polizei einen Sachverständigen hinzu und stellte die Unfallwagen sicher. Das Polizeirevier Reinbek hat die weiteren Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen.

Für die Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme war die Kreisstraße bis etwa 9 Uhr voll gesperrt.

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0