Tragödie an Heiligabend: Schrecklicher Unfall am S-Bahnsteig!

Hamburg - An einem S-Bahnhof in Hamburg-Hausbruch hat sich am Montagabend ein schlimmer Unfall ereignet.
Rettungskräfte versorgen die verletzte Person am Bahnsteig.
Rettungskräfte versorgen die verletzte Person am Bahnsteig.  © Sebastian Peters

Nach ersten Informationen wurde an einem Gleis der Station "Neuwiedenthal" ein Mann von einer einfahrenden S-Bahn erfasst und dabei schwer verletzt.

Der Unfall ereignete sich gegen 20.30 Uhr. Die alarmierten Rettungskräfte versorgten den Mann noch am Bahnsteig, dann wurde er in ein Krankenhaus transportiert.

Die genauen Hintergründe des Vorfalls sind noch unklar. Aktuell geht die Polizei aber von einem Unfall aus.

Noch am Abend nahm die Bundespolizei mehrere Augenzeugen mit aufs Revier.

Der Mann wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.
Der Mann wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.  © DPA

Update, 9.39 Uhr

Wie die Mopo berichtet, handelt es sich bei dem Unfalloper um einen 24-Jährigen. Der Mann sei vor die einfahrende S-Bahn getaumelt und soll dann mehrere Meter von ihr mitgeschleift worden sein. Er habe lebensgefährliche Verletzungen erlitten.

Update, 10.37 Uhr

Wie die Polizei noch am Dienstagmorgen bestätigte, geriet der 24-Jährige bei der Einfahrt einer S-Bahn der Linie S3 zwischen den noch fahrenden Zug und die Bahnsteigkante. Der eritreische Staatsangehörige erlitt bei dem Unfall lebensbedrohliche Kopfverletzungen. Er war zunächst nicht ansprechbar und wird aktuell auf einer Intensivstation medizinisch versorgt.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden. Die Auswertung mehrerer Zeugenaussagen und die Aufzeichnungen aus den Überwachungskameras ergaben zudem, dass der Mann zuvor über den Bahnsteig torkelte.

Auch laut Aussagen der Begleiter (25, 31) des Unfallopfers war der Mann betrunken. Atemalkoholtests bei den Männern ergaben Werte von 1,61 Promille und 1,26 Promille. Die beiden Zeugen des Unfalls wurden von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Der 58-jährige Tiebfahrzeugführer der beteiligten S-Bahn musste vor Ort abgelöst werden.

Die weiteren Ermittlungen werden vom Ermittlungsdienst der Bundespolizeiinspektion Hamburg geführt.

Für die Rettungs- und Einsatzmaßnahmen musste die entsprechende S-Bahnstrecke bis etwa 21.15 Uhr gesperrt werden.

Titelfoto: Sebastian Peters

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0