Unfall-Horror auf der A1: Fahrerin verbrennt im Auto, Beifahrer ringt noch um sein Leben!

Hamburg - Am frühen Sonntagmorgen hat es auf der A1 Richtung Hamburg einen schrecklichen Unfall gegeben.

Das verbrannte Auto einer Frau steht nach einem Unfall an der A1. Dabei ist eine 68-Jährige tödlich verletzt worden. Drei weitere Menschen erlitten Verletzungen.
Das verbrannte Auto einer Frau steht nach einem Unfall an der A1. Dabei ist eine 68-Jährige tödlich verletzt worden. Drei weitere Menschen erlitten Verletzungen.  © DPA

Kurz nach 6 Uhr morgens spielten sich auf der Autobahn 1 zwischen den Anschlussstellen Wildeshausen West und Wildeshausen Nord dramatische Szenen ab.

Zu dem schweren Verkehrsunfall kam es, als eine Frau (68) aus Tecklenburg mit ihrem männlichen Beifahrer (47) auf der A1 in Richtung Hamburg in ihrem Mitsubishi unterwegs war.

Gerade fuhr die Frau in eine Baustelle (Geschwindigkeitsbegrenzung 40 km/h) und setzte zum Überholen eines Lkws an, da näherte sich von hinten rasend schnell ein BMW.

Der 30-jährige Fahrer aus Hamburg rammte den vor ihm fahrenden Mitsubishi der Tecklenburgerin – mit schrecklichen Folgen:

Der Wagen brach aus, geriet auf den rechten Seitenstreifen und überschlug sich mehrfach. Dann geht das Auto in Flammen auf.

Nach ersten Erkenntnissen der Polizei überholte die Frau auf der A1 im Baustellenbereich einen Lastwagen.
Nach ersten Erkenntnissen der Polizei überholte die Frau auf der A1 im Baustellenbereich einen Lastwagen.  © DPA

Einigen couragierten Unfallzeugen gelang es noch den schwer verletzten Beifahrer aus dem brennenden Wagen zu ziehen. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in eine Spezialklinik gebracht. Für die Fahrerin kam jede Hilfe zu spät.

Die Frau starb in den Flammen, obwohl die herbeigeeilten Ersthelfer noch versuchten, den Brand mit Feuerlöschern einzudämmen.

Nach dem Crash kam der mutmaßliche Unfallfahrer aus Hamburg erst einige hundert Meter weiter auf dem Seitenstreifen zum Stehen.

Er und sein 29-jähriger Beifahrer wurden bei dem Crash leicht verletzt und mussten ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht werden.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten dann fest, dass der 30-Jährige alkoholisiert war. Sein Führerschein wurde beschlagnahmt, der Unfallwagen abgeschleppt.

Die A1 Richtung Hamburg war aufgrund des Unfalls zeitweise gesperrt, ist aber inzwischen wieder für den Verkehr freigegeben.

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0