Sturm fegt reihenweise Laster von der Straße: 20 Tonnen rohes Fleisch landen im Graben!

Meldorf - Der starke Sturm am Montagvormittag hat besonders Lastwagen-Fahrern zu schaffen gemacht: Auf der Bundesstraße 5 bei Meldorf (Schleswig-Holstein) hat es am frühen Morgen einen schweren Unfall mit einem Lastwagen aus Niedersachsen gegeben.

Teile der Ladung landeten auf einem Feld.
Teile der Ladung landeten auf einem Feld.  © Westküsten-News/ Karsten Schröder

Vermutlich aufgrund starker Sturmböen verlor ein 49-jähriger Lastwagenfahrer auf dem Weg nach Heide die Kontrolle über sein Fahrzeug.

Bei Epenwöhrden kam der Wagen nach rechts von der Straße ab und landete im Graben, dort blieb er auf der Seite liegen. Der Laster war mit 20 Tonnen frischem Fleisch beladen, Teile der Ladung ergossen sich auf ein Feld neben der Unfallstelle.

Laut Polizei wurde der Fahrer bei dem Unfall leicht verletzt und in eine Klinik gebracht.

Die Bergungsarbeiten gestalteten sich besonders schwierig: Der Lastzug musste zunächst von Hand entladen werden, um ein Auseinanderbrechen des Aufliegers bei der Bergung zu verhindern.

Diese Arbeiten werden vermutlich bis zum späten Nachmittag andauern. Für die Bergungsarbeiten musste die viel befahrene Bundesstraße 5 in Schleswig-Holstein für mehrere Stunden voll gesperrt werden.

Nach Schätzung der polizeilichen Einsatzkräfte dürfte mindestens an dem Auflieger ein Totalschaden entstanden sein - das transportierte Fleisch muss nach dem Abladen entsorgt werden.

Der Deutsche Wetterdienst warnt im Norden noch den ganzen Tag vor Sturmböen der Stärke 8, die erst am Abend wieder abnehmen sollen.

Weitere Unfälle im Norden

Ein Getränke-Laster wurde bei Rostock von der Straße gefegt.
Ein Getränke-Laster wurde bei Rostock von der Straße gefegt.  © Stefan Tretropp

Am Morgen hatte es in der Region bereits weitere Unfälle mit Lastwagen gegeben, die vor allem auf flacher Strecke eine große Angriffsfläche für den starken Wind bieten.

Auf der Landesstraße 13 bei Rostock wurde ein 40-Tonnen-Getränkelaster ebenfalls von einer Böe erfasst und von der Fahrbahn gedrückt.

Feuerwehrleute mussten das Fahrzeug zunächst stabilisieren, bevor die Bergungsarbeiten aufgenommen werden konnten. Die Landesstraße wurde zeitweise voll gesperrt.

Auch auf der Autobahn 19 hat der Sturm einen Lastwagen erfasst und auf den Grünstreifen gedrängt.

Nahe der Anschlussstelle Rostock-Nord verlor der Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, blieb bei dem Unfall aber unverletzt.

Die Autobahn musste aufgrund der Bergungsarbeiten in Richtung Überseehafen voll gesperrt werden.

Titelfoto: Westküsten-News/ Karsten Schröder

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0