Horror-Crash: Baumstamm durchbohrt BMW!

Der Baumstamm durchbohrte den BMW. Wie durch ein Wunder kam bei diesem Unfall kein Mensch ums Leben.
Der Baumstamm durchbohrte den BMW. Wie durch ein Wunder kam bei diesem Unfall kein Mensch ums Leben.

Rietschen – Horror-Crash auf der B 115 zwischen Weißkeißel und Rietschen!

Aus bislang ungeklärter Ursache kam am Sonnabend gegen 0:30 Uhr in Höhe Truppenübungsplatz ein BMW nach links von der Straße ab. Das Fahrzeug überschlug sich, streifte mehrere Bäume und rutsche anschließend auf dem Dach mit der Beifahrerseite gegen einen Baum.

Trotz der Abbremsung war die Wucht so groß, dass sich der Stamm des Baumes bis zur Fahrerseite durchbohrte.

Als die Feuerwehr eintraf, befanden sich zwei Personen eingeklemmt im Fahrzeug. Nachdem ein Mann (29) zügig befreit war, dauerte es mehr als drei Stunden, um schließlich auch den zweiten Insasse aus dem völlig zerstörten Wrack zu befreien. "Von dieser Person ist die Identität noch unklar", erklärte ein Polizeisprecher.

Beide Patienten mussten mit schwersten Verletzungen in ein Klinikum eingeliefert werden.

Auch ein Spürhund kam an der Unfallstelle zum Einsatz.
Auch ein Spürhund kam an der Unfallstelle zum Einsatz.

Zusätzlich beschäftigte die Retter eine groß angelegte Suchaktion, da ein Insasse angegeben hatte, zu dritt im BMW unterwegs gewesen zu sein. Mit Spürhunden und Wärmebildkameras wurde die nähere Umgebung abgesucht.

„Der Verdacht auf eine weitere Person im Fahrzeug hat sich allerdings nicht bestätigt“, so ein Polizeisprecher am Morgen gegenüber MOPO24.

Im Einsatz waren neben Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei auch die Bundespolizei, Feuerwehrkräfte des anliegenden Bundeswehr-Stützpunktes und ein Notfallseelsorger.

Die B115 musste bis in die Morgenstunden komplett gesperrt bleiben. Der Unfalldienst der Polizeidirektion Görlitz hat die Ermittlungen zur Unfallursache übernommen.

Die beiden Insassen des BMW wurden schwer verletzt. Das Auto ist nur noch ein Wrack.
Die beiden Insassen des BMW wurden schwer verletzt. Das Auto ist nur noch ein Wrack.
Notfallseelsorger eilten ebenfalls zur Unglücksstelle.
Notfallseelsorger eilten ebenfalls zur Unglücksstelle.

Fotos: xcitePRESS


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0