1,3 Promille und kein Führerschein: Betrunkener nietet Ampel in Leipzig um

Leipzig - Ein Autofahrer ist in der Nacht zu Dienstag in Leipzig mit einer Ampel an der Kreuzung Tröndlinring und Gerberstraße kollidiert. Bei der Kontrolle des Mannes stellte sich heraus: Er war mit Alkohol im Blut gefahren.

In Leipzig hat ein betrunkener Autofahrer eine Ampel umgerauscht. (Symbolbild)
In Leipzig hat ein betrunkener Autofahrer eine Ampel umgerauscht. (Symbolbild)  © Nico Zeißler

Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, soll sich der Unfall gegen 0.35 Uhr ereignet haben.

Der Mann (49) sei stark alkoholisiert mit seinem Peugeot unterwegs gewesen, hieß es. An der Kreuzung Tröndlinring und Gerberstraße stieß er dann mit einer Ampel zusammen.

Sowohl an der Ampel als auch am Auto sei erheblicher Schaden entstanden.

Der 49-Jährige habe danach noch versucht, sich davon zu machen, was ihm offenbar jedoch nicht gelang. Als die Polizei bei dem Mann einen Atemalkoholtest durchführte, zeigte dieser einen Wert von 1,3 Promille an.

Damit jedoch nicht genug: Bereits am Samstag war der Mann laut der Polizei mit Alkohol am Steuer erwischt worden und musste daraufhin seinen Führerschein abgeben!

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Der Vorfall ereignete sich auf der Kreuzung Tröndlinring und Gerberstraße.
Der Vorfall ereignete sich auf der Kreuzung Tröndlinring und Gerberstraße.  © Screenshot/Google Maps

Mehr zum Thema Leipzig Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0