12-Tonner kracht auf A9 in Stauende, Fahrer eingeklemmt und schwer verletzt

Feucht - Am Dienstagnachmittag kam es auf der A9 in Richtung München zu einem schweren Unfall, bei dem ein 39-jähriger Mann lebensgefährlich verletzt wurde.

Der Lkw-Fahrer wurde in seinem Führerhäuschen eingeklemmt und schwer verletzt.
Der Lkw-Fahrer wurde in seinem Führerhäuschen eingeklemmt und schwer verletzt.  © News5/ Schmelzer

Zwischen der Anschlussstelle Lauf-Süd (Landkreis Nürnberger-Land) und dem Autobahnkreuz Nürnberg staute sich der Verkehr um kurz vor zwei Uhr nach einem Unfall.

Ein 39-jähriger Lkw-Fahrer krachte mit seinem 12-Tonner in das Stauende. Der 60-jährige Fahrer des voran fahrenden Sattelzugs wurde durch den Aufprall leicht verletzt.

Der 39-Jährige wurde in seinem Führerhaus eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

An den Lkws entstand laut Polizei ein Schaden von circa 45.000 Euro.

Die A9 wurde zur Bergung zeitweise komplett gesperrt, mittlerweile ist eine Spur für den Verkehr wieder freigegeben.

Der Laster krachte mit voller Wucht in das Stauende vor ihm.
Der Laster krachte mit voller Wucht in das Stauende vor ihm.  © News5/ Schmelzer

Titelfoto: News5/ Schmelzer

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0