Lkw-Crash legt Verkehr auf A4 lahm

Das Fahrerhaus des tschechischen Lkw wurde zerstört.
Das Fahrerhaus des tschechischen Lkw wurde zerstört.

Dresden – Am Montag kam es gegen 13.35 Uhr auf der A4 in Fahrtrichtung Chemnitz zu einem schweren Verkehrsunfall.

Zwischen Dresden-Neustadt und Dresden-Altstadt waren auf der Elbbrücke zwei Sattelzüge kollidiert. Der 44-jährige Fahrer eines tschechischen Lkw Volvo fuhr auf einen vor ihm fahrenden polnischen Lkw auf.

Dabei wurde der Tscheche in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr befreit werden. Er zog sich schwere Verletzungen zu und kam ins Krankenhaus.

Der Fahrer des polnischen Lasters wurde leicht verletzt und kam ebenfalls in eine Klinik.

Die A4 war für eine Stunde voll gesperrt. Es bildete sich ein über zehn Kilometer langer Stau.

Der Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf über 100.000 Euro.

UPDATE, 17:12 Uhr: Die Bergungsarbeiten sind immer noch nicht abgeschlossen, der Verkehr staut sich inzwischen auf einer Länge von 20 km bis Pulsnitz zurück. Auch auf der A13 und den Umleitungsstrecken geht nichts mehr.

Während der Bergung war die A4 in Richtung Chemnitz komplett gesperrt.
Während der Bergung war die A4 in Richtung Chemnitz komplett gesperrt.

Fotos: Roland Halkasch


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0