Straßenglätte bringt Lkw aus der Spur: Mehrere Personen verletzt

Bei dem Unfall wurde auch ein Ford demoliert.
Bei dem Unfall wurde auch ein Ford demoliert.

Von Bernd Rippert

Chemnitz - Ein schwerer Verkehrsunfall in der Leipziger Straße legte am Morgen den Berufsverkehr lahm. Ein Lastwagen hatte in der Frühe ein Auto gerammt, die Polizei musste die wichtige Einfallstraße stundenlang sperren.

Kurz nach 6 Uhr hatte ein MAN-Fahrer (28) auf dem Weg zum Zentrum an der Kreuzung Salzstraße einen Ford gerammt, der die Leipziger Straße querte.

Polizeisprecherin Daniela Koenig (43): „Nach unseren ersten Erkenntnissen dürfte der Lkw-Fahrer bei Rot über die Kreuzung gefahren sein.“

Der Brummi rutschte nach dem Aufprall noch auf den rechten Gehweg und legte einen Fußgängerampel-Mast um. Zum Glück waren dort gerade keine Fußgänger unterwegs.

Der eigentliche Unfall ging zum Glück noch einigermaßen glimpflich ab. Die Fordfahrerin (29) wurde nur leicht verletzt, den Sachschaden schätzt die Polizei auf 30.000 Euro.

Schlimmer waren die Folgen für den Berufsverkehr. Da die Polizei die Leipziger Straße stadteinwärts stundenlang für den Verkehr sperren musste, staute sich der Verkehr zurück bis fast an die Stadtgrenze. Hunderte Autofahrer mussten im Stau warten oder sich andere Wege in die Innenstadt suchen.

Viele kamen zu spät zur Arbeit oder zu Terminen.

Der Schaltkasten konnte der Wucht des Aufpralls nicht standhalten, ist völlig demoliert.
Der Schaltkasten konnte der Wucht des Aufpralls nicht standhalten, ist völlig demoliert.
Der Lkw krachte gegen einen Ampelpfahl, einen Sicherungskasten und einen Ford, bevor er endlich zum Stehen kam.
Der Lkw krachte gegen einen Ampelpfahl, einen Sicherungskasten und einen Ford, bevor er endlich zum Stehen kam.

Fotos: Haertelpress/Harry Haertel (3)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0