Sechs Verletzte bei schwerer Massenkarambolage auf der A2

Sechs Autos schoben sich bei dem Unfall ineinander.
Sechs Autos schoben sich bei dem Unfall ineinander.

Beckum/Oelde - Ein brennender Mercedes auf der A2 hat in Höhe der Anschlussstelle Beckum in den frühen Morgenstunden für einen schweren Verkehrsunfall gesorgt. Dabei wurden sechs Leute verletzt, zwei von ihnen schwer.

Nach Angaben der Feuerwehr wurde der Brand des Wagens gegen 7.38 Uhr gemeldet. Der Fahrer des brennenden Mercedes war noch in der Lage, den Pferdeanhänger samt Tier abzukoppeln, ehe das Auto komplett in Flammen stand.

Nachdem die Feuerwehr die Flammen gelöscht hatte und nach zwei Stunden abgerückt war, kam es gegen 8.42 Uhr zu einem weiteren Unfall.

Nach ersten Ermittlungen der Polizei war ein 40-jähriger Mann aus Hiddenhausen mit seinem Fahrzeug auf dem linken Fahrstreifen unterwegs, als er plötzlich auf das Rückstauende des Autobrandes zu fuhr. Er bremste und versuchte noch auf die mittlere Spur auszuweichen, übersah allerdings dabei den Wagen eines 78-jährigen Wolfsburgers.

Beide Autos krachten seitlich ineinander. Dabei geriet der Wagen des 78-Jährigen ins Schleudern und knallte auf das Auto einer 56-jährigen Frau aus Gütersloh.

Diese wiederum wurde dadurch auf das Auto eines 33-jährigen Hannoveraners geschoben, der danach auf das davor stehende Auto eines 50-Jährigen aus Rietberg prallte.

Bei dem Unfall wurden die Männer aus Hiddenhausen und Wolfsburg schwer verletzt. Die 79-jährige Beifahrerin des Wolfsburgers, die 56-jährige Gütersloherin, der Hannoveraner sowie seine 39-jährige Beifahrerin trugen nur leichte Verletzungen davon.

Der Rettungshubschrauber Christoph 13 wurde zur Unfallstelle gerufen und brachte eine schwer verletzte Person in die St.-Barbara-Klinik nach Hamm-Heessen.

Die Autobahn musste für fast drei Stunden gesperrt werden. Erst gegen 10.30 Uhr wurde der rechte der drei Fahrstreifen wieder frei gegeben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0