Maserati-Fahrer fährt einfach über rote Ampel und kollidiert mit Polizeiauto

München - In der bayerischen Landeshauptstadt ist es am Dienstag zu einem Unfall gekommen. Der Fahrer eines Maserati ist über eine rote Ampel gefahren - mit schwerwiegenden Folgen für ihn und mehrere Polizeibeamte.

Der Fahrer eines Polizeiautos hatte keine Chance, den Unfall zu verhindern. (Symbolbild)
Der Fahrer eines Polizeiautos hatte keine Chance, den Unfall zu verhindern. (Symbolbild)  © Frank Leonhardt/dpa (Symbolbild)

Wie die Polizei am Mittwoch mitteilte, war der 47 Jahre alte Mann am Vortag gegen 9 Uhr mit seinem Luxuswagen auf der Hansastraße stadtauswärts unterwegs, als er an der Kreuzung zur Albert-Roßhaupter-Straße an einer roten Ampel zwar zunächst stoppte, dann aber wieder beschleunigte.

Auf der Kreuzung kollidierte der Münchner mit einem BMW der Polizei, in dem sich drei Beamte befanden. Der 25-jährige Fahrer, der zusammen mit einer 28 Jahre alten Kollegin sowie einem 47-jährigen Kollegen in dem Dienstwagen saß, konnte den heftigen Zusammenstoß nicht verhindern.

Der BMW fuhr frontal nahezu ungebremst in die Beifahrerseite des Maserati. Durch die Wucht des Aufpralls wurden alle Beteiligten leicht verletzt.

Der Maserati-Fahrer musste mit einem alarmierten Rettungswagen nach einer Erstversorgung vor Ort zur ambulanten Behandlung in ein Münchner Krankenhaus gebracht werden. Die drei Beamten konnten ihren laufenden Dienst nicht fortsetzen, nach der Unfallaufnahme allerdings selbständig einen Arzt aufsuchen.

Aufgrund der Rettungs- sowie Aufräumarbeiten musste die Albert-Roßhaupter-Straße in östlicher Richtung für eine halbe Stunde gesperrt werden.

In der bayerischen Landeshauptstadt ist es zu einem Unfall gekommen.
In der bayerischen Landeshauptstadt ist es zu einem Unfall gekommen.  © Screenshot/Google Maps

Titelfoto: Frank Leonhardt/dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema München Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0