Nanu! Hier sitzt ein Hirsch im Bus

Da staunte die Polizei nicht schlecht, als sie diesen Hirsch im Bus fand.
Da staunte die Polizei nicht schlecht, als sie diesen Hirsch im Bus fand.

Bei dem Unfall nahe Kärnten krachte der etwa einjährige Bock durch die Windschutzscheibe eines Postbusses, landete zunächst auf dem Armaturenbrett.

Dort angekommen, wirbelte das Tier aufgeregt mit Läufen und Geweih. Ähnlich aufgeschreckt dürfte wohl der 53-jährige Fahrer gewesen sein. Er brachte den Bus noch zum Stehen und flüchtete dann zum einzigen Fahrgast nach hinten.

Der Hirsch hatte offenbar dieselbe Idee, musste sich dann aber wohl doch erst einmal setzten.

Beim Eintreffen der Polizei saß das Tier auf den Vordersitzen des Busses. "Wie ein Fahrgast, das war unglaublich", erinnert sich der Kommandant der örtlichen Polizei.

Der Bus rollte während der Schreckenssekunden indessen rückwärts - der Fahrer hatte in aller Eile die Handbremse nicht angezogen - bis ein Baum ihn stoppte.

Verlassen wurde der Bus übrigens von allen durch die hintere Tür.

Während Hirsch sowie Passagier mit dem Schrecken davonkamen, wurde der Fahrer leicht verletzt.

Foto: Landespolizeidirektion Kärnten


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0