Rettungswagen verunfallt: Zeugen fahren einfach vorbei

Der Rettungswagen liegt nach dem Unfall auf der Seite.
Der Rettungswagen liegt nach dem Unfall auf der Seite.  © Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord

Magdeburg - Auf dem Rückweg vom Einsatzort verunfallte am Mittwoch ein Rettungswagen bei Magdeburg. Doch Augenzeugen halfen nicht.

Es ist das Grundbedürfnis eines jeden Sanitäters schnell und vor allem sicher anzukommen um anderen zu helfen. Jedoch hatte eine Rettungswagenbesatzung in Sachsen-Anhalt weniger Glück.

Am Mittwochvormittag gegen 9:30 Uhr befuhren das Team die Bundesstraße 71 in Richtung Haldensleben (Bördekreis). In Höhe der Jakob-Uffrecht-Straße werden sie trotz eingeschalteter Sondersignale von einer Fahrerin eines Audi übersehen. Es kommt zur Kollision.

Bei dem Crash kippt der Rettungswagen auf die Seite. Während die Audi-Fahrerin und die Patientin im RTW schwer verletzt wird, erleiden die beiden Rettungssanitäter einen Schock.

Als kurz darauf die Polizei eintrifft, erfahren die Beamten unglaubliches: Zeugen berichten, dass andere Fahrzeugführer direkt nach dem Unfall einfach weiterfuhren und sogar beherzte Ersthelfer auch noch angehupt hätten.

Die Polizei prüft derzeitig, ob gegen die Fahrzeugführer wegen unterlassener Hilfeleistung und Behinderung von hilfeleistenden Personen gemäß §323c Ermittlungen eingeleitet werden.

Titelfoto: Polizeidirektion Sachsen-Anhalt Nord


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0