Grausamer Geisterfahrer-Crash auf Autobahn: Die drei Toten waren verwandt

Das mit dem Lkw zusammengestoßene Auto war kaum noch als solches auszumachen.
Das mit dem Lkw zusammengestoßene Auto war kaum noch als solches auszumachen.  © DPA

Rüsselsheim/Darmstadt - Die drei niederländischen Todesopfer des Falschfahrer-Unfalls bei Rüsselsheim (TAG24 berichtete) waren miteinander verwandt und stammen aus der Stadt Sittard.

Das sagte ein Polizeisprecher am Montag in Darmstadt. In welchem Verwandtschaftsverhältnis der 53-Jährige sowie die zwei Frauen im Altern von 51 und 20 Jahren genau standen, konnte er nicht sagen.

Die Ermittlungen laufen derweil auf Hochtouren. Der 34 Jahre alte Fahrer des Kleinlasters, der den schlimmen Unfall am Samstagabend auf der Autobahn 67 verursacht hatte, ist nach Polizeiangaben noch nicht vernehmungsfähig.

Er hatte wegen eines Staus auf der Autobahn gewendet und war mit dem Auto der Niederländer sowie einem zweiten Wagen kollidiert.

Warum er wendete, sei noch völlig unklar, sagte der Polizeisprecher. In dem zweiten Auto wurden vier Frauen leicht verletzt. Sie sind laut Polizei alle aus dem Kreis Groß-Gerau.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0