War der Fahrer betrunken? Schrecklicher Unfall auf der Bundesstraße

Stade - In der Nacht zu Donnerstag hat es nahe Stade (Niedersachsen) einen Unfall gegeben, bei dem ein 29-jähriger Autofahrer schwer verletzt wurde.

Die Front des Fahrzeugs wurde komplett zerstört.
Die Front des Fahrzeugs wurde komplett zerstört.  © Polizei Stade

Nach Angaben der Polizei war der Mann kurz nach 1 Uhr auf der Kreisstraße Schwinger Steindamm in Richtung B74 unterwegs, als er die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Demnach überfuhr er an der Einmündung zur Bundesstraße zunächst eine Verkehrsinsel. Dabei überschlug sich der BMW mehrfach, das Fahrzeug wurde gegen zwei Feldsteine und einen Stromkasten geschleudert und kam schließlich erst an einem Baum zum Stehen.

Der 29-Jährige wurde dabei in seinem Fahrzeug eingeschlossen und mussten von den alarmierten Feuerwehren befreit werden.

Nach der Erstversorgung durch einen Notarzt wurde er mit schweren Verletzungen ins Stader Elbeklinikum eingeliefert.

Den ersten Ermittlungen zufolge soll der Mann alkoholisiert gewesen sein. Die eingesetzten Polizeibeamten aus Stade und Bremervörde stellten bei dem Fredenbecker Alkohol in der Atemluft fest.

Gegen ihn wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr und Verursachen eines Verkehrsunfalls ermittelt.

Der BMW wurde bei dem Unfall total beschädigt, der Gesamtschaden am Fahrzeug und an dem Stromkasten sollen sich auf mehrere zehntausend Euro belaufen.

Die Bundesstraße 74 musste für die Zeit der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen etwa zwei Stunden voll gesperrt werden.

Der schwer verletzte Fahrer musste von der Feuerwehr befreit werden.
Der schwer verletzte Fahrer musste von der Feuerwehr befreit werden.  © Polizei Stade

Titelfoto: Polizei Stade

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0