Fahrzeug ausgewichen: Tödlicher Unfall auf der Bundesstraße!

Stade - Auf der Bundesstraße 73, nahe Hamburg, ist am Mittwochabend ein 40-jähriger Mann aus Stade tödlich verunglückt.

Die Front des Fahrzeuges wurde durch den Aufprall komplett zerstört.
Die Front des Fahrzeuges wurde durch den Aufprall komplett zerstört.  © Polizei Stade

Nach ersten Informationen soll der Fahrer eines VW dem Auto eines 71-Jährigen ausgewichen sein und dabei mit seinem Wagen frontal gegen einen Brückenpfeiler gekracht sein.

Er erlag noch am Unfallort seinen tödlichen Verletzungen.

Der Fahrer des anderen Wagens war laut Polizei aus noch ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr geraten.

Der 71-jährige Mercedes-Fahrer aus Oberndorf kam mit seinem Wagen von der Fahrbahn ab und erlitt leichte Verletzungen.

Das automatische Unfallmeldesystem des Wagens löste aus und alarmierte die Polizei. Da zunächst nicht genau klar war, wo genau sich die Unfallstelle befand, wurden Feuerwehren aus Hechthausen, Basbeck und Klint, Burweg, Himmelpforten und Oldendorf losgeschickt.

Die etwa 60 angerückten Feuerwehrleute mussten den in seinem Fahrzeugwrack eingeklemmten Autofahrer mit schwerem Rettungsgerät befreien, für den 40-Jährigen konnten sie nichts mehr tun.

Die Bundesstraße 73 wurde wegen der Rettungs- und Bergungsarbeiten für mehrere Stunden voll gesperrt.

Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und sich bisher noch nicht bei der Polizei gemeldet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 04144-616670 bei der Polizeistation in Himmelpforten zu melden.

Einsatzkräfte stehen vor dem zerstörten Autowrack.
Einsatzkräfte stehen vor dem zerstörten Autowrack.  © Polizei Stade

Titelfoto: Polizei Stade

Mehr zum Thema Hamburg Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0