Unfall-Statistik ist alarmierend! Bei der BVG kracht es immer öfter

Hat eine falsch gestellte Weiche zum Tram-Unglück in Prenzlauer Berg geführt?
Hat eine falsch gestellte Weiche zum Tram-Unglück in Prenzlauer Berg geführt?  © DPA

Berlin - Die Hauptstadt wäre ohne seine BVG nichts. U-Bahnen, Straßenbahnen, Busse und sogar Fähren transportieren die Einheimischen von A nach B. Doch wie die B.Z. berichtet, ist eine Fahrt gar nicht so ungefährlich.

Jüngst krachte es auf der Kreuzung Danziger Straße/ Prenzlauer Allee. Zwei Straßenbahnen stießen frontal zusammen und forderten 27 Verletzte (TAG24 berichtete). Ein solches Unglück gab es seit Jahrzehnten nicht mehr. Was genau zu diesem Unfall führte, versuchen Experten nun fieberhaft zu klären.

Die Unfallzahlen nehmen allmählich alarmierende Ausmaße an. 3373 Unfälle gab es 2016 mit Bus- oder Bahnbeteiligung. Das sind 9,2 Unfälle am Tag.

2014 waren es noch 2730. 2982 Fahrzeuge waren bei Unfällen mit der BVG beteiligt. Hinzu kommen 93 Radfahrer und 86 Fußgänger. Zwei Menschen starben, 86 wurden schwer verletzt, 663 leicht.

1690 Mal waren BVG-Fahrer für Unfälle verantwortlich, 1683-mal andere Verkehrsteilnehmer. Die Zahlen gehen aus einer Anfrage des CDU-Innenpolitikers Peter Trapp (20) hervor.

Unfälle auf BVG-Betriebsgeländen wurden nicht erfasst, ebenso machten die Verkehrsbetriebe keine Angaben zur Schadenshöhe.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0