Tragödie an U-Bahnhof: 33-Jähriger stürzt ins Gleisbett und wird überrollt

München - Ein 33-jähriger Münchner ist in der Nacht zum Sonntag in das Gleisbett am U-Bahnhof Feldmoching gefallen - die einfahrende U-Bahn konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Die Reanimationsversuche blieben erfolglos.
Die Reanimationsversuche blieben erfolglos.  © Berufsfeuerwehr München

Wie die Feuerwehr mitteilte, fiel der 33-Jährige gegen 1.15 Uhr ohne Fremdeinwirkungen in das Gleisbett. Der U-Bahnfahrer versuchte noch mit einer Vollbremsung das Schlimmste zu verhindern, jedoch vergeblich - der Mann wurde überrollt.

Retter der Feuerwehr München begannen sofort den Mann zu versorgen. Aufgrund seiner schweren Verletzungen entschied man sich zu einer sogenannten "Sofortrettung", da für eine schonende Rettung keine Zeit blieb.

Das alarmierte Notarzt-Team leitete umgehend Reanimationsmaßnahmen ein - vergeblich. Der 33-Jährige erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen.

U-Bahnfahrer und Passanten wurden betreut. Zur Klärung der genauen Unfallursache hat die Polizei die Ermittlungen aufgenommen.

Normalerweise zieht die Redaktion es vor, nicht über mögliche Suizide zu berichten. Da sich der Vorfall aber komplett im öffentlichen Raum abgespielt hat, hat sich die Redaktion entschieden, es zu thematisieren.

Solltet Ihr selbst von Selbsttötungsgedanken betroffen sein, bei der Telefonseelsorge findet Ihr rund um die Uhr Ansprechpartner, natürlich auch anonym. Telefonseelsorge, bundeseinheitliche Nummer: 08001110111 oder 08001110222 oder 08001110116123.

Titelfoto: Berufsfeuerwehr München

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0