Betrunkener fährt sich im Gleis fest, dann kommt ein Zug!

Nachrodt-Wiblingwerde / Hagen / NRW - Rettung in letzter Sekunde: Zwei Männer (40, 42) haben sich an einem Bahnübergang in Nachrodt-Wiblingwerde aus ihrem auf den Gleisen stehenden Auto gerettet, kurz bevor ein Zug darauf prallte. Der Unfall ereignete sich am Donnerstagabend.

Das gerammte Auto steckte im Gleis fest.
Das gerammte Auto steckte im Gleis fest.  © Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Der Mann bog auf dem Bahnübergang versehentlich auf die Gleise ab und konnte seinen Golf von dort nicht mehr rechtzeitig wegfahren. Er steckte im Gleisbett fest.

Als sich die Schranken plötzlich schlossen, versuchten sich die Männer zu retten.

Die beiden Insassen (40, 42) verließen deshalb so schnell wie möglich das Fahrzeug und mussten mit ansehen, wie der Zug mit dem Fahrzeug zusammenstieß.

Der Lokführer hatte noch eine Notbremsung eingeleitet. Er und die Passagiere im Zug blieben unverletzt, so die Polizei.

Der betrunkene Fahrer trug trotzdem leichte Verletzungen davon, womöglich einen Schock, wie eine Sprecherin der Polizei sagte. Ein Alkoholvortest verlief mit positivem Ergebnis. Ein Arzt entnahm dem Mann eine Blutprobe auf der Polizeiwache.

An Zug und Auto entstanden große Schäden. Erste Schätzungen belaufen sich auf 100.000 Euro, so die Polizei. Die Zugpassagiere wurden mit Taxis weiter transportiert.

Der Fahrer des Autos wahr angetrunken, so die Polizei.
Der Fahrer des Autos wahr angetrunken, so die Polizei.  © DPA

Titelfoto: Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0