13-jährige Radfahrerin schwer verletzt: Wurde der Abstand nicht eingehalten?

Gotha - Bei einer Kollision mit einem Auto ist eine 13-jährige Radfahrerin am Sonntag schwer verletzt worden.

Eine 13-Jährige wurde bei einer Kollision mit einem Auto schwer verletzt (Symbolbild).
Eine 13-Jährige wurde bei einer Kollision mit einem Auto schwer verletzt (Symbolbild).  © 123RF/Akhararat Wathanasing

Das kleine Mädchen war am Nachmittag auf der Landstraße 1044 von Zimmernsupra kommend in Richtung Bienstädt unterwegs.

Nach derzeitigem Erkenntnissen der Polizei Gotha, sei das Kind auf dem Rad ohne Fremdeinwirkung ins Straucheln gekommen und anschließend gestürzt. In diesem Moment wurde die 13-Jährige von einem 61 Jahre alten Dacia-Fahrer überholt. 

Daraufhin kam es zur Kollision. Das Mädchen,  welches einen Fahrradhelm trug, wurde durch den Zusammenprall schwer verletzt und anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Sie sei aber nicht lebensbedrohlich verletzt, sagte die Polizei. 

"Es kann immer mal wieder passieren, dass Radfahrer ins Straucheln kommen. Deshalb sollte ein Abstand von mindestens zwei Metern, eingehalten werden, um Unfälle besser vermeiden zu können", erklärte eine Sprecherin auf Nachfrage. 

Derzeit werde nämlich geprüft, ob der Autofahrer den außerorts in der Straßenverkehrsordnung (StVo) vorgeschrieben Mindestabstand von 2 Metern zu der Jugendlichen eingehalten hatte, heißt es. 

Titelfoto: 123RF/Akhararat Wathanasing

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0