Der Kreisverkehr war zu viel: Frau mit 3,5 Promille kracht von Unfall zu Unfall!

Bochum - Knapp 3,5 Promille ergab der Atemalkoholtest am frühen Sonntagmorgen, 17. Januar, bei einer 34-Jährigen. Zuvor hatte sie mit ihrem Auto mehrere Unfälle verursacht und war geflüchtet.

Als die Polizei auf die betrunkene Fahrerin traf, saß sie in ihrem Auto
Als die Polizei auf die betrunkene Fahrerin traf, saß sie in ihrem Auto  © 123rf/Artem Konstantinov

Gegen 3.30 Uhr meldete ein Zeuge einen Verkehrsunfall am Kreisverkehr "Am Thie".

Nach bisherigem Kenntnisstand fuhr eine 34-jährige Bochumerin mit ihrem Auto von der Ruhrstraße kommend auf die Straße ein.

Dort kam sie rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit dem dortigen Haltestellenhäuschen. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, fuhr die Frau im Anschluss über die Verkehrsinsel vor dem Kreisverkehr und kollidierte mit zwei Verkehrszeichen.

Aktuelle Corona-Lage in Sachsen: Inzidenzen und Klinikbetten-Auslastungen im Überblick
Sachsen Aktuelle Corona-Lage in Sachsen: Inzidenzen und Klinikbetten-Auslastungen im Überblick

Ihre turbulente Fahrt führte sie dann zum Kreisverkehr Schützenstraße/Engelsburger Straße.

Auf der Schützenstraße kam die 34-Jährige erneut nach rechts von der Fahrbahn ab und rammte auf dem Gehweg mit einem Zaunelement. Doch auch dieser Zusammenstoß hinderte sie nicht daran, ihre Fahrt fortzusetzen.

Polizeibeamte trafen sie schließlich auf der A448 an. Dort saß sie in ihrem stehenden Auto. Die Frau war unverletzt. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab etwa 3,5 Promille. Im Anschluss wurde eine Blutprobe entnommen.

Die Ermittlungen im Verkehrskommissariat dauern an.

Titelfoto: dpa/Carsten Rehder

Mehr zum Thema Unfall: