Kettenreaktion auf A9: Vier Unfälle mit 14 Autos, kilometerlanger Stau 

Hof - Acht Menschen sind bei mehreren Auffahrunfällen mit 14 beteiligten Autos auf der Autobahn 9 nahe Münchberg verletzt worden.

Ein Auto wurde durch den Zusammenprall auf die Seite geworfen. 
Ein Auto wurde durch den Zusammenprall auf die Seite geworfen.   © NEWS5 / Fricke

Wie die Polizei mitteilte, kam es zu mehreren Unfällen in Folge auf der A9  im Landkreis Hof. Insgesamt sollen 13 Fahrzeuge beteiligt gewesen sein. 

Die Einsatzstelle erstreckt sich über mehrere hundert Meter. Acht Personen sollen nach ersten Informationen verletzt worden sein und wurden vom Rettungsdienst betreut. 

Die genaue Unfallursache ist noch nicht bekannt. Ein Auto wurde durch die Wucht des Aufpralls auf die Seite geworfen. 

Rettungshubschrauber, Notärzte und mehrere Rettungswagen waren vor Ort im Einsatz.

Derzeit staut sich der Verkehr kilometerweit.

Update 16.40 Uhr: Kettenreaktion im Feierabendverkehr

Unfallursache war Stau wegen einer Lkw-Panne, wie die Polizei am Freitagabend mitteilte. Eine Fahrbahn sei gesperrt und die Sicht schlecht gewesen, zudem habe es geregnet. Die Insassen kamen mit leichteren Verletzungen in Krankenhäuser. Der Schaden betrug laut Polizei knapp 100.000 Euro.

Die Polizei lobte, dass sich mehrere Ersthelfer vor Ort um die Verletzten kümmerten und die Unfallstelle absicherten, bis die Einsatzkräfte kamen. 

Nach dem Unfall bildete sich am Nachmittag auf der A9 ein Rückstau von etwa 15 Kilometern Länge.

Die Einsatzstelle erstreckte sich über mehrere hundert Meter. 
Die Einsatzstelle erstreckte sich über mehrere hundert Meter.   © NEWS5 / Fricke

Titelfoto: NEWS5 / Fricke

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0