Unfall mit Schwerverletzten in Rheinland-Pfalz: In einem Auto sitzt elfjähriges Kind

Altenkirchen - Auf der Bundesstraße 256 bei Altenkirchen in Rheinland-Pfalz kam es am späten Donnerstagabend zu einem verhängnisvollen Unfall.

Vier Personen wurden laut Polizei "teilweise schwer verletzt" (Symbolbild).
Vier Personen wurden laut Polizei "teilweise schwer verletzt" (Symbolbild).  © Montage: dpa/Arne Dedert, dpa/Boris Roessler

Ein 29 Jahre alter Mann war am Donnerstag gegen 22 Uhr mit einem Auto auf der B256 unterwegs, wie die Polizei in der Nacht zu Freitag mitteilte.

Der 29-Jährige überholte demnach einen vor ihm fahrenden Wagen "mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit, obwohl an der genannten Örtlichkeit die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 70 km/h begrenzt und ein Überholverbot angeordnet ist", wie ein Sprecher erklärte.

Dabei verlor der junge Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug. Er konnte dem Verlauf einer Kurve nicht mehr folgen und geriet auf die Gegenfahrbahn. 

Hier krachte der Wagen des Mannes frontal in das Auto einer 25 Jahre alten Frau, die zusammen mit ihrem elfjährigen Kind unterwegs war.

Der Wagen des 29-Jährigen donnerte danach noch etwa 20 Meter weiter. Erst eine Baumgruppe stoppte das Auto.

Schwerer Unfall bei Altenkirchen: Polizei zieht tragische Bilanz

Die Bilanz der Polizei zu dem Unfall bei Altenkirchen ist tragisch: "Vier Personen, teilweise schwer verletzt, zwei Fahrzeuge total zerstört", zählte der Polizeisprecher auf. Der entstandene Sachschaden wird demnach auf circa 45.000 Euro geschätzt.

Gegen den 29-jährigen Unfallverursacher wurde ein Strafverfahren eingeleitet. Sein Führerschein wurde sichergestellt.

Titelfoto: Montage: dpa/Arne Dedert, dpa/Boris Roessler

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0