Schwerer Arbeitsunfall in Raffinerie: Drei Männer verstrahlt

Hamburg - Bei Überprüfungs- und Wartungsarbeiten in einer Raffinerie in Hamburg-Heimfeld sind am Mittwoch drei Männer einer erhöhten Strahlendosis ausgesetzt worden.

Ein Feuerwehrmann stellt ein Warnschild vor dem Betrieb auf.
Ein Feuerwehrmann stellt ein Warnschild vor dem Betrieb auf.  © André Lenthe Fotografie

Die drei Mitarbeiter hätten mit einem Prüfstrahler Rohrleitungen in dem Betrieb untersucht, sagte ein Feuerwehrsprecher

Für die Männer bestehe keine Lebensgefahr, die Schwere der Schädigung durch die vermutlich elektromagnetische Strahlung sei aber unklar. Sie sollten mit einem Löschboot in ein Krankenhaus gebracht werden.

Mitarbeiter der Technik- und Umweltwache der Hamburger Feuerwehr waren mit Schutzkleidung im Einsatz, um den Prüfstrahler in ein schützendes Transportbehältnis zu legen. 

Spezialeinsatz in Sachsen: 65-Jährige wollte ihr eigenes Haus in die Luft sprengen!
Sachsen Spezialeinsatz in Sachsen: 65-Jährige wollte ihr eigenes Haus in die Luft sprengen!

Zur Unglücksursache konnte der Sprecher keine Angaben machen. 

Insgesamt waren rund 40 Einsatzkräfte vor Ort.

Titelfoto: André Lenthe Fotografie

Mehr zum Thema Unfall: