Auto fliegt 100 Meter weit: Drei Menschen teils lebensgefährlich verletzt

Bad Salzuflen - In Nordrhein-Westfalen wurden in den Morgenstunden bei einem Autounfall drei Menschen verletzt, zum Teil sogar lebensgefährlich. Ein Audi war gegen 4.20 Uhr am Donnerstag bei Bad Salzuflen verunglückt.

Feuerwehrleute und Rettungsdienst kümmerten sich um die Verletzten.
Feuerwehrleute und Rettungsdienst kümmerten sich um die Verletzten.  © Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen

Laut der Freiwilligen Feuerwehr von Bad Salzuflen war das Fahrzeug auf der Salzufler Straße zu weit nach rechts von der Straße abgekommen und legte einen Weg von 100 Metern zurück, ehe es zum Stillstand kam.

Nach dem Aufprall waren die drei Insassen im Wagen eingeklemmt. Mittels schwerem Gerät mussten die Kameraden zwei Männer und eine Frau aus dem Auto befreien.

Drei Rettungswagen, zwei Notärzte, der leitende Notarzt und der oganisatorische Leiter Rettungsdienst kümmerten sich um die Verletzten.

2G-Regeln sogar in Sachsens Supermärkten? Ministerium bezieht Stellung!
Sachsen 2G-Regeln sogar in Sachsens Supermärkten? Ministerium bezieht Stellung!


Das Fahrzeug kam erst nach 100 Metern zum Stillstand.
Das Fahrzeug kam erst nach 100 Metern zum Stillstand.  © Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen
Die Salzufler Straße musste für die Unfallaufnahme etwa zwei Stunden gesperrt werden.
Die Salzufler Straße musste für die Unfallaufnahme etwa zwei Stunden gesperrt werden.  © Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen

Für die Feuerwehrleute war der Einsatz nach gut zwei Stunden beendet. Die Salzufler Straße musste für die Unfallaufnahme bis etwa 6.30 Uhr vollständig gesperrt werden.

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Bad Salzuflen

Mehr zum Thema Unfall: