Auto mit Pflegebedürftiger rollt in Fluss: Hubschrauber, Boot und Taucher im Einsatz!

Wallsee (Österreich) - Eine Frau fuhr mit ihrer Pflegerin in Wallsee an der Schiffsanlegestelle im Auto herum, als die Pflegekraft plötzlich Fotos schießen wollte.

Das Auto rollte die Böschung hinunter und versank.
Das Auto rollte die Böschung hinunter und versank.  © Freiwillige Feuerwehr Wallsee

Die Pflegerin parkte dafür am Sonntagabend das Auto am Straßenrand, stieg aus und nahm ein paar Bilder auf. Indes rollte der Wagen jedoch langsam bis in die Donau, wie die Feuerwehr mitteilte.

Auf der anderen Seite des Flusses beobachtete ein Mann das Unglück und verständigte sofort die Feuerwehr darüber.

Zwei Feuerwehrmänner waren gerade privat auf dem Fluss unterwegs, konnten umgehend mit ihrem Boot zur Hilfe eilen.

Sie sprangen selbstlos ins Wasser und zogen die Pflegebedürftige aus dem sinkenden Fahrzeug.

Tauchergruppe der Feuerwehr zieht Auto aus Donau

Die Feuerwehr war mit zwei Booten vor Ort. Im Hintergrund treibt das private Boot eines Kameraden.
Die Feuerwehr war mit zwei Booten vor Ort. Im Hintergrund treibt das private Boot eines Kameraden.  © Freiwillige Feuerwehr Wallsee

Notärzte versorgten die unterkühlte Frau am Ufer, die später mit einem Hubschrauber in ein 20 Kilometer entferntes Krankenhaus geflogen wurde.

Taucher sicherten anschließend den mittlerweile komplett versunkenen Volkswagen und brachten ein Seil an. Mittels einer Winde wurde das Auto aus der Donau gezogen.

22 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Wallsee befanden sich im Einsatz. Sie bekamen zudem Unterstützung von den Kameraden aus Sindelburg und Strengberg sowie der Tauchgruppe West und der Polizei.

Die Frau soll sich bereits von dem Unfall erholen.

Taucher sicherten das Fahrzeug ab.
Taucher sicherten das Fahrzeug ab.  © Freiwillige Feuerwehr Wallsee
Der Rettungshubschrauber brachte die unterkühlte Frau in eine Klinik.
Der Rettungshubschrauber brachte die unterkühlte Frau in eine Klinik.  © Freiwillige Feuerwehr Wallsee
Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften vor Ort.
Die Feuerwehr war mit zahlreichen Kräften vor Ort.  © Freiwillige Feuerwehr Wallsee

Was zum ungewollten Losrollen führte, ist noch unklar. Ersten Erkenntnissen nach war wohl die Handbremse nicht richtig angezogen.

Titelfoto: Freiwillige Feuerwehr Wallsee

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0