Wagen rast auf gesperrter Autobahn in Gruppe Demonstranten: Eine Tote

Seattle (USA) - Ein Mann (27) ist mit seinem Auto in einen wegen mehreren Protestaktionen gesperrten Autobahnabschnitt in der US-Großstadt Seattle gerast und hat dabei zwei Frauen erfasst.

Rettungskräfte arbeiten an einer Autobahn, nachdem ein Fahrer laut Behörden in eine protestbedingte Barrikade auf der Interstate 5 gefahren ist.
Rettungskräfte arbeiten an einer Autobahn, nachdem ein Fahrer laut Behörden in eine protestbedingte Barrikade auf der Interstate 5 gefahren ist.  © dpa/James Anderson

Eine der Frauen sei mit lebensgefährlichen, die andere mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gekommen, erklärten Polizei und Feuerwehr auf Twitter. 

Der Fahrer des Wagens sei festgenommen worden. Sein Motiv war zunächst unklar, wie der Polizeibeamte Rick Johnson mitteilte. 

Im Kurznachrichtendienst Twitter tauchten mehrere Kommentatoren auf, die erklärten, dass es sich bei der Demonstration um eine "Black Lives Matter"-Veranstaltung handelte. 

Ob es eine rassistisch motivierte Attacke oder ein Unfall war, ist jedoch noch unklar.

Das Fahrzeug kam nach einigen Hundert Metern zum Stehen, wo es ein anderer Protestierender angriff. Der Fahrer beschleunigte daraufhin, wartete aber schließlich ein Stück weiter auf Beamte der Polizei. 

Auf einem von US-Medien verbreiteten Video ist zu sehen, dass sich mehrere Menschen auf der gesperrten Fahrbahn aufhielten, als das weiße Auto mit hoher Geschwindigkeit auf sie zuraste.

In vielen US-Städten gibt es derzeit Demonstrationen gegen Rassismus und Polizeigewalt. 

Ausgelöst worden waren sie durch den Tod des Afroamerikaners George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz.

UPDATE: Eine Frau gestorben

Eine der Frauen ist gestorben. 

Titelfoto: James Anderson/James Anderson/AP/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0