Auto weicht Reh aus und kracht gegen Erdwall: Abschleppdienst leistet Erste Hilfe

Schneverdingen - In der Nacht zu Mittwoch ist eine 24 Jahre alte Frau bei einem Unfall in der Lüneburger Heide verletzt worden.

Das Auto blieb auf der Seite liegen. Die Fahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden.
Das Auto blieb auf der Seite liegen. Die Fahrerin musste von der Feuerwehr aus dem Wagen befreit werden.  © JOTO

Wie ein Sprecher der Polizei Heidekreis auf TAG24-Nachfrage erklärte, sei die Autofahrerin zwischen Heber und Scharrl einem Reh ausgewichen.

Dabei sei sie zwischen Schneverdingen-Heber und der Autobahn 7 nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Erdwall geprallt. Der Wagen blieb anschließend mit der Fahrerseite nach unten liegen.

Ein zufällig vorbeifahrender Abschleppdienst bemerkte gegen 0.20 Uhr das Unglück und alarmierte umgehend die Rettungskräfte. Der Fahrer selbst stieg über die Heckklappe in das Auto und leistete Erste Hilfe.

Tödliches Drama: Kleiner Junge fährt mit seinem Kinderrad auf Dorfstraße und wird erfasst
Unfall Tödliches Drama: Kleiner Junge fährt mit seinem Kinderrad auf Dorfstraße und wird erfasst

Die Feuerwehr konnte die eingeklemmte Frau nach rund 45 Minuten aus ihrem Fahrzeug retten. Mit leichten Verletzungen wurde sie in ein Krankenhaus gefahren.

Während der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die B3 komplett gesperrt werden.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: JOTO

Mehr zum Thema Unfall: