Autofahrer kommt beim Einparken aufs Gaspedal, Wagen drückt Passantin in Schaufenster

Düren - Bei einem Unfall in Düren haben am Donnerstag drei Menschen Verletzungen erlitten. Eine 59-Jährige kam schwer verletzt in eine Klinik.

Am Donnerstag haben drei Menschen bei einem Unfall in Düren Verletzungen erlitten. Ein Rettungswagen brachte ein 59-Jährige in eine Klinik. (Symbolbild)
Am Donnerstag haben drei Menschen bei einem Unfall in Düren Verletzungen erlitten. Ein Rettungswagen brachte ein 59-Jährige in eine Klinik. (Symbolbild)  © 123rf/huettenhoelscher

Wie ein Polizeisprecher mitteilte, hatte ein 62-Jähriger am Morgen gegen 7.55 Uhr sein E-Auto auf dem Parkplatz einer Arztpraxis an der Tivolistraße geparkt.

Der Mann hatte den Wagen dabei mit der Front in Richtung der Praxis abgestellt und wollte gerade aussteigen, als eine 59-jährige Dürenerin und eine 85-jährige Frau aus Langerwehe zwischen dem Auto und der Hauswand entlanggingen.

Beim Aussteigen sei der Mann nach eigenen Angaben plötzlich versehentlich an das Gaspedal des Wagens gekommen, woraufhin das E-Auto nach vorne rollte und beide Passantinnen erfasste. "Die Dürenerin wurde dabei derart mit der Schulter gegen die Glasscheibe der Arztpraxis gedrückt, dass die Scheibe zersplitterte", schilderte der Sprecher.

Streifenwagen im Einsatz führt zu Karambolage: Drei Verletzte
Unfall Streifenwagen im Einsatz führt zu Karambolage: Drei Verletzte

Umherfliegende Splitter hätten außerdem einen 33-Jährigen getroffen, der sich im Wartezimmer der Praxis aufgehalten hatte. Der Mann habe sich leichte Schnittwunden an der rechten Hand zugezogen, hieß es.

Nach einer Erstversorgung an Ort und Stelle brachte ein Rettungswagen die 59-Jährige in eine Klinik, wo sie stationär aufgenommen worden sei. Die 85-Jährige erlitt leichte Verletzungen, habe jedoch die Mitnahme im Rettungswagen verweigert. Der 33-Jährige begab sich derweil eigenständig in ärztliche Behandlung.

"Sowohl an dem noch fahrbereiten Unfallwagen als auch der Praxis entstand jeweils ein Schaden von circa 8000 Euro", hieß es abschließend.

Titelfoto: 123rf/huettenhoelscher

Mehr zum Thema Unfall: