Viele Unfälle in Bayern: Zwei Biker tot, mehrere Verletzte

Hollfeld/Amberg/Waldershof/Sünching - In Bayern ist es am Wochenende zu mehreren schweren Unfällen gekommen. Zwei Motorradfahrer ließen ihr Leben auf den Straßen im Freistaat. 

Die Rettungskräfte wurde am Wochenende in Bayern zu mehreren Unfällen gerufen. (Symbolbild)
Die Rettungskräfte wurde am Wochenende in Bayern zu mehreren Unfällen gerufen. (Symbolbild)  © Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

In Oberfranken hat ein junger Autofahrer sich mit seinem Wagen mehrfach überschlagen. Er wurde dabei lebensgefährlich verletzt. 

Der 19-Jährige war am frühen Sonntagmorgen bei Hollfeld (Landkreis Bayreuth) unterwegs, als er von der Straße abkam, teilte eine Sprecherin der Polizei mit. Der Mann wurde im Fahrzeug eingeklemmt, musste befreit werden und wurde ins Krankenhaus gebracht. 

Die Unfallursache war zunächst unklar, am Wagen entstand ein Sachschaden in Höhe von 2000 Euro.

In Amberg sind zwei 19-Jährige bei einem Autounfall schwer verletzt worden. Die beiden hätten sich am frühen Sonntagmorgen den Wagen eines Freundes geliehen und seien damit durch die Stadt gerast, teilte die Polizei mit. 

Der Fahrer, bei dem danach ein Alkoholwert von 3,84 Promille gemessen wurde, geriet ins Schleudern, rammte eine Straßenlaterne und prallte gegen einen Baum. Fahrer und Beifahrer wurden schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht. 

Das Auto wurde komplett zerstört, die Polizei schätzt den Schaden auf 25.000 Euro. Auch die Laterne und der Baum wurden beschädigt, der Schaden beträgt etwa 2000 Euro.

23-Jähriger kommt mit Auto von Straße ab - lebensgefährlich verletzt

Bei Waldersdorf (Landkreis Tirschenreuth) ist ein 23-Jähriger mit seinem Auto von der Straße abgekommen und lebensgefährlich verletzt worden. 

Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, geriet er Samstagabend in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab, streifte eine Leitplanke und blieb schließlich mit seinem Wagen auf der Seite liegen. Der Mann wurde im Fahrzeug eingeklemmt, die Feuerwehr musste ihn aus dem Auto befreien. Er wurde ins Krankenhaus gebracht. 

Die Unfallursache war zunächst unklar. Die Polizei schätzt die Höhe des Sachschadens auf etwa 32.000 Euro.

Ebenfalls in der Oberpfalz ist ein Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall schwer verletzt worden. Ein 36 Jahre alter Autofahrer hatte den Mann am Samstag in Sünching (Landkreis Regensburg) beim Abbiegen übersehen und war mit ihm zusammengestoßen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. 

Der 40-jährige Motorradfahrer wurde mit schweren Verletzungen in einem Rettungshubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Der Autofahrer blieb unverletzt. 

Update 9.55 Uhr: Tödliches Überholmanöver - Biker stirbt

Ein Motorradfahrer ist bei Roding (Landkreis Cham) nach einem Frontalzusammenstoß mit einem Lastwagen ums Leben gekommen. 

Der 45-Jährige war am Samstagmittag beim Überholen eines Autos auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Lkw zusammengestoßen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Durch den Aufprall wurde der Biker gegen den Wagen geschleudert, den er eigentlich überholen wollte. 

Er erlag noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der Lastwagenfahrer und die Autofahrerin blieben unverletzt.

An allen Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Höhe von insgesamt 26.000 Euro. Die Bundesstraße 85 war am Samstag in beide Richtungen mehrere Stunden komplett gesperrt.

Update 11.12 Uhr: Motorradfahrer nach Unfall reanimiert

Ein Motorradfahrer ist bei einem Unfall nahe der Stadt Regen lebensgefährlich verletzt worden. 

Der 75-Jährige war am Samstag aus zunächst ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Erst stieß er gegen ein Straßenschild, dann gegen einen Leitpfosten. Anschließend wurde der Motorradfahrer in den Straßengraben geschleudert. 

Der Mann musste vor Ort reanimiert werden. Er kam mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Krankenhaus. Ein Gutachter soll den Unfallhergang klären.

Update 11.44 Uhr: 51-jähriger Motorradfahrer stirbt nach Frontalcrash

Ein 51 Jahre alter Biker ist bei einem Frontalzusammenstoß mit einem Auto ums Leben gekommen. 

Der Mann war mit seiner 47-jährigen Lebensgefährtin am Samstag bei Schönberg (Landkreis Mühldorf) unterwegs, so die Polizei am Sonntag. Aus zunächst unbekannter Ursache geriet er in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem Auto zusammen. 

Der Mann starb noch an der Unfallstelle, seine Lebensgefährtin wurde mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Die Autofahrerin und und ihre Beifahrerin erlitten einen Schock. 

Die Polizei schätzt den Sachschaden auf etwa 4000 Euro, ein Gutachter soll den genauen Unfallhergang klären. Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um die Beteiligten und Angehörige.

Titelfoto: Monika Skolimowska/dpa-Zentralbild/dpa

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0