Frau nach Unfall bei Bebra in brennendem Auto gefangen: So wurde sie gerettet

Bebra - Auf der Bundesstraße 27 bei Bebra in Osthessen kam es am späten Sonntagnachmittag zu einem verhängnisvollen Unfall.

Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten nach dem Crash bei Bebra aus (Symbolbild).
Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei rückten nach dem Crash bei Bebra aus (Symbolbild).  © Montage: dpa/Bodo Schackow, dpa/Swen Pförtner

Eine 34 Jahre alte Frau war am Sonntag gegen 17.10 Uhr mit einem Auto auf der B27 bei Bebra unterwegs, wie die Polizei mitteilte.

In einer Linkskurve kam der Wagen der 34-Jährigen demnach aus noch unbekannter Ursache nach rechts von der Fahrbahn ab.

Das Auto fuhr zunächst circa 100 Meter "parallel neben der Fahrbahn auf einer Wiese weiter und prallte dann frontal gegen einen Baum", wie ein Sprecher erklärte. "Das Fahrzeug wurde um 90 Grad seitlich verdreht und fing sofort Feuer."

Die Autofahrerin wurde bei dem Unfall schwer verletzt und war in dem brennende Autowrack gefangen. Zum Glück waren zwei Ersthelfer schnell vor Ort. Sie griffen beherzt ein und bargen die Frau aus dem zertrümmerten und brennenden Wagen.

Der wenig später eintreffende Rettungsdienst brachte die 34-Jährige in ein Krankenhaus. Das Auto brannte total ab.

Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 32.000 Euro geschätzt. Die B27 bei Bebra wurde infolge des Crashs vorübergehend voll gesperrt. 

Titelfoto: Montage: dpa/Bodo Schackow, dpa/Swen Pförtner

Mehr zum Thema Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0